HT Norderstedt

Handball-Männermannschaft ist zurück auf Erfolgskurs

| Lesedauer: 4 Minuten
Lukas David
Freie Bahn für Neil Thimm, der beim 35:23-Heimsieg des HT Norderstedt gegen die SG Hamburg-Nord II dreimal erfolgreich war.

Freie Bahn für Neil Thimm, der beim 35:23-Heimsieg des HT Norderstedt gegen die SG Hamburg-Nord II dreimal erfolgreich war.

Foto: Thomas Maibom

Hamburg-Liga-Team bezwingt SG Hamburg-Nord II. Coach Florian Deppe hat für die kommenden Wochen einen sehnlichen Wunsch.

Norderstedt.  Die Hamburg-Liga-Handballer des HT Norderstedt haben Wiedergutmachung betrieben. Eine Woche nach der enttäuschenden 30:32-Niederlage beim Rellinger TV gewann das Team von Trainer Florian Deppe das Heimspiel gegen die SG Hamburg-Nord II mit 35:23. Wichtiger als der hohe Sieg war Deppe aber die gute Einstellung seiner Spieler.

„Wir haben viel daran gearbeitet, wieder mehr Emotionen in unser Spiel zu bekommen“, sagte der Coach. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase gelang es den Gastgebern schließlich immer besser, sich in Szene zu setzen und einen komfortablen Vorsprung herauszuwerfen. Tim Gottschalk markierte wenige Sekunden vor der Pause das 20:10.

HT Norderstedt: Handball feiern ungefährdeten Heimsieg

Florian Deppe: „Die Jungs haben von Beginn an um jeden Ball gekämpft, eine ganz andere Körpersprache und Präsenz gezeigt. Diese Partie hat viel mehr Spaß gebracht als die Spiele zuvor. Das haben die Zuschauer in der Halle honoriert.“

Auch nach dem Seitenwechsel gelang es dem HTN gut, nun offensiv verteidigende Gäste zu kontrollieren und einen ungefährdeten Heimsieg einzufahren. „Wir haben die Spannung nicht verloren und auch in der Höhe verdient gewonnen. Ich hoffe, dass wir den Schalter jetzt endgültig umgelegt haben“, so Deppe erleichtert. Die SG Hamburg-Nord II ließ sich im Vorfeld nur schwer einschätzen. Denn man weiß nie genau, ob und welche Spieler aus der Drittliga-Mannschaft der SG abgestellt werden

Zeigt das HTN von nun an stabile Leistungen?

Mit Blick auf den weiteren Saisonverlauf erhofft sich der HTN-Coach nun stabilere Leistungen seiner Crew. „Die Niederlage gegen Rellingen war vielleicht ein Aha-Moment für die Jungs, keinen Gegner mehr zu unterschätzen. Bis zum Ende der Hinrunde kurz vor Weihnachten wollen wir uns vor allem als Team weiterentwickeln.“ Auf ein konkretes Saisonziel möchte sich der Trainer nicht festlegen. „Das ist kein Profihandball. Mein Wunsch ist, dass wir jedes Hamburg-Liga-Spiel mit Spaß angehen.“

Mit Tom Dippert und Felix Minners (beide Rekonvaleszenten nach Kreuzbandrissen) sowie Felix Henka (Schulterblessur) gehören drei Langzeitverletzte zum Mannschaftskader. Durch die enge Zusammenarbeit mit der eigenen A-Jugend konnten die Ausfälle aber bislang gut kompensiert werden.

Oberliga-Frauen gewinnen zum dritten Mal in Folge

Über Punktspielsieg Nummer drei durften sich die Oberliga-Frauen des HT Norderstedt freuen. Die Crew von Coach Robert Schulze gewann ihr Auswärtsmatch bei der HSG Fockbek/Nübbel/Alt Duvenstedt mit 26:21 (11:14). Allerdings war Schulze mit der Leistung des HTN nicht uneingeschränkt zufrieden.

„In Halbzeit eins haben wir keinen Zugriff auf das Spiel gefunden, waren löchrig in der Abwehr sind im Angriff nicht in die Tiefe gegangen. Da war kein Kampf zu erkennen“, monierte der 31-jährige und ließ eine laute Kabinenansprache folgen. „Ich habe die Mädels dann noch einmal neu motiviert. Sie haben meine Vorgaben nach der Pause gut umgesetzt.“

HT Norderstedt: Nur sieben Gegentore in der zweiten Halbzeit

Vor 200 Zuschauern steigerte sich sein Team besonders in der Abwehr und kassierte in den zweiten 30 Minuten nur sieben Gegentreffer. „Hut ab vor der Mannschaft, wie sie das Spiel nach der Pause herumgerissen hat.“

Nächster Gegner des Tabellenzweiten ist am Montag, 3. Oktober, die HSG Eider Harde, die bislang eine ihrer drei Partien gewinnen konnte. Schulze: „Dann erwartet uns ein Hexenkessel.“ Die Männermannschaft spielt schon am Sonnabend beim TH Eilbeck. Anwurf ist um 18 Uhr.

Hamburg-Liga Männer: HT Norderstedt – SG Hamburg-Nord II 35: 23 (20:10). Tore des HTN: Finn Maciejewski (9/1 Siebenmeter), Tim Gottschalk, Frederik Gadeberg (je 4), Ole Werner, Neil Thimm, Linus de la Motte (je 3), Philip Wöhler, Julian Uwiss, Tom Minners, Lucas Marx (je 2), Kevin Engelmann (1).Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein Frauen: HSG Fockbek/Nübbel/Alt Duvenstedt – HT Norderstedt 21:26 (14:11). Tore des HTN: Svenja Eckert (12/7 Siebenmeter), Mareike Schulz (3), Lina Lange (3/1), Karina Huber, Larissa Geisler, Janina Besser (je 2), Annika Polert, Eyleen Berg (je 1).

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport