Norderstedt
Serie

Die Chronik – 50 Jahre Sport in Norderstedt

3000 Zuschauer verfolgen das erste Deutsche Fahrderby von Alt-Garstedt über Halloh-Wald bis nach Gut Wendlohe.

3000 Zuschauer verfolgen das erste Deutsche Fahrderby von Alt-Garstedt über Halloh-Wald bis nach Gut Wendlohe.

Foto: Christopher Herbst

Das Abendblatt war seit der Stadtgründung am 1. Januar 1970 immer am Ball. Unternehmen Sie mit uns eine Reise ins Jahr 1983.

Norderstedt.  Deutschlands größtes Tanzsportzentrum befindet sich direkt an der Grenze von Norderstedt zu Hamburg. Der TuS Alstertal weiht den Neubau, der sich an der Ohechaussee in Nachbarschaft zum Hamburger Reiterverein befindet, mit einem großen Fest ein. Ab sofort stehen mehr als 600 Quadratmeter Schwingboden zur Verfügung, es können also neue Gruppen und Tanzkreise etabliert werden.

Die Fußballer des 1. SC Norderstedt, ungeschlagener Landesliga-Spitzenreiter, vermissen ihren Spielmacher und Publikumsliebling Zoubir Abdallah. Dabei soll der Tunesier eigentlich pünktlich zur ersten Ligapartie beim TuS Neu-Steilshoop aus dem Weihnachtsurlaub zurückgekehrt sein. Nach seiner verspäteten Anreise gehört er dann zwar wieder zum Kader, im Sommer verschwindet er jedoch mit unbekanntem Ziel. Vermutlich, um sich in Frankreich einen neuen Club zu suchen. Der SCN lässt vorsorglich den Spielerpass sperren.

Das Pokalspiel des Glashütter SV in Ochsenwerder verläuft überhaupt nicht nach Plan. Nach anfänglicher Führung verliert der GSV mit 1:4. Und dann das: Der von Team und Fans gemietete Bus bleibt nach dem Match mit einer Motorpanne liegen, die lange Heimfahrt nach Norderstedt muss mit öffentlichen Verkehrsmitteln bewältigt werden.

„Mr. Judo“ Claus Witt hat TuRa Harksheide nach 18 Jahren verließ. Nun beginnt für ihn eine neue Zeit beim 1. SC Norderstedt; dort ist der Strafvollzugsbeamte kommissarischer Abteilungsleiter und zugleich Trainer. „Es wird nicht ganz einfach sein und Zeit kosten, aber die Aufgabe reizt mich“, sagt er zum Einstand.

Die Freude über den 7:2-Sieg gegen die zweite Mannschaft des TSV Wedel ist bei den Tischtennis-Jungen von TuRa Harksheide schnell verflogen. „Die Fahrräder sind geklaut!“ – dieser Ruf hallt durch die Sporthalle des Gymnasiums. Und in der Tat: Drei der vier Spieler müssen zu Fuß nach Hause gehen, nachdem die Polizei den Diebstahl protokolliert hat.

Der bundesweit erfolgreiche Norderstedter Kunstturner Holger Wochnows­ki verletzt sich bei einem Wettkampf schwer, als er beim Abgang vom Reck unglücklich landet. Die bittere Diagnose: Wadenbeinbruch.

Kalle Baureis, Trainer beim Fußball-Landesligisten 1. SC Norderstedt, kündigt seinen Vertrag zum Saisonende, nachdem er und der Club sich nicht auf eine Verlängerung einigen können. Sein Nachfolger steht bald fest: Herbert Kühl kommt vom SV Lurup.

Die Top-Schwimmer des SC Wasserratten wollen zeitgleich zu den eigenen Vereinsmeisterschaften lieber an einem sportlich hochwertigeren Wettkampf in Wedel teilnehmen. Der SCW-Vorstand erteilt jedoch ein Startverbot. Die Retourkutsche: Die betroffenen Sportler boykottieren die Veranstaltung im Norderstedter Hallenbad.

Durch ein 3:1 gegen den Post SV Berlin steigen die Volleyballer des 1. SC Norderstedt schon drei Spieltage vor dem Saisonende mit dem 15. Sieg im 15. Spiel in die Bundesliga auf. So etwas hat es in der jungen Stadtgeschichte noch nicht gegeben. Die Fans im vollbesetzten Schulzentrum Süd sind begeistert, rufen „Hipp, hipp, hurra“ und lassen die Spieler ein ums andere Mal hochleben. Die nächste Begegnung gegen Münster geht dafür verloren. „Die Luft ist raus“, konstatiert Erfolgstrainer Günter Blume. Nach dem letzten Saisonspiel gibt es Freibier und 2000 belegte Brötchen für 1000 Fans.

Um 14 Uhr treffen die Gäste aus Bad Oldesloe in der Tennishalle des TC Fried­richsgabe an der Lawaetzstraße ein. Bis auf eine Skatrunde ist niemand da. Nach 30 Minuten fahren die Oldesloer wieder nach Hause, TCF-Akteure sind erst zwei Stunden später vor Ort. Man habe dem Gegner und dem Verband schon vor Monaten mitgeteilt, dass grundsätzlich erst ab 17 Uhr gespielt werden kann...

Peter Volkmann ist im Vorjahr aus persönlichen Gründen als Vorsitzender des TuRa Harksheide zurückgetreten – nun aber will er den Job doch wieder. Auf einer Mitgliederversammlung tritt er in einer Kampfabstimmung gegen seinen bis dahin kommissarisch tätigen Nachfolger Hans-Heiner Nack an. Das klare Votum: 81:45 für Nack. Dessen Devise: „Sparen, sparen, sparen!“

Beim renommierten „Preis der Besten“ in Aachen mit den 20 besten deutschen Nachwuchsreitern ist auch Jens van der Walle aus Norderstedt mit seinem Pferd „Grand Prix“ dabei. Der angehende Wehrdienstleistende trumpft groß auf: Platz zwei beim S-Springen.

Günther Kammeyer, Trainer der Fußballer von TuRa Harksheide, kündigt fünf Spieltage vor Saisonende fristlos; als Zwischenlösung übernimmt sein Assistent Bernd Bolls. Zuvor haben einzelne Spieler Druck gemacht und ihren Weggang für den Fall angedroht, dass Kammeyer bleibt. Darunter sind sogar Akteure, die sich ein Jahr zuvor explizit für eine Verpflichtung des nun unerwünschten Übungsleiters stark gemacht hatten. Im Juni wird der neue Coach präsentiert: Horst Engel, der vorher beim FTSV Altenwerder gearbeitet hat. Wie Clubchef Hans-Heiner Nack verrät, bekommt der neue Mann pro Monat 800 Mark.

Den Volleyballfrauen von TuRa Harksheide gelingt als Sieger eines zweitägigen Qualifikationsturniers der Regionalliga-Aufstieg. Sogleich wird das nächste Ziel ausgerufen: der Durchmarsch in die 2. Bundesliga. Dazu gibt es einen Schwur: Das Team bleibt zusammen, auch wenn einige Spielerinnen umworben sind.

Um ein bundesligataugliches Fundament zu schaffen, wird die „Gesellschaft zur Förderung des Volleyballsports e.V.“ gegründet. Präsident ist der Vorsitzende des 1. SC Norderstedt, Edmund Plambeck. Eines der Ziel: Die finanzielle Belastung soll nach dem Aufstieg ins Oberhaus auf möglichst viele Schultern verteilt werden und den Hauptverein nicht zu sehr belasten. Insbesondere Geschäftsleute sollen als Sponsoren gewonnen werden.

Die Gymnasiastin Sabine Hennig (17) und Exportkaufmann Heinz-Jürgen Tanger (19) aus Norderstedt werden Deutscher Meister im Rock ’n’ Roll. Das harte Training in der Tanzschule Rhode hat sich endlich bezahlt gemacht.

In einer Zeit von 49,0 Sekunden wird die 4 x 100-Meter Staffel des SV Fried­richsgabe mit Meike Kollar, Christine Friedemann, Heinke Brocks und Alexandra Meyer Landesmeister bei den Juniorinnen.

Entsetzen beim TSC Glashütte: Das liebevoll gehegte Clubheim der Tennisspieler brennt ab. Die gesamte Inneneinrichtung wird zerstört, der Schaden beträgt rund 100.000 Mark. Besonders bitter: Der Verein hatte das Heim in Eigenleistung saniert. Trotzdem feiern die Glashütter am Tag nach dem Feuer eine Grillparty, zu der 1000 Gäste kommen.

Ein Neuzugang aus Nepal stellt sich beim Volleyball-Bundesliga-Aufsteiger 1. SC Norderstedt vor. Durga Kumar Rai, ein 22 Jahre alter Geschichtsstudent, fällt einem früheren Bundestrainer bei einem Lehrgang in Katmandu auf, Norderstedt-Coach Günter Blume bekommt eine Empfehlung. Und tatsächlich klappt der Transfer – Rai wohnt erst einmal bei Manager Thomas Raczat.

Norderstedts bester Tennisspieler pokert um seinen Verbleib bei TC Garstedt. Stefan Krohn fordert ein Bekenntnis zum Leistungssport, hat den Aufstieg in die 2. Regionalliga persönlich zum Ziel. Aber: „Eine Regionalligamannschaft kostet Geld, das ist mit blauem Dunst nicht zu machen.“

Nach fast zwei Jahren Reha-Phase übernimmt Ernst Riebe wieder die Geschäfte als Handball-Spartenleiter des SV Friedrichsgabe. Seit einem Arbeitsunfall im Herbst 1981 ist der 53 Jahre alte gelernte Dachdecker querschnittsgelähmt, hat sich aber nun umgestellt und leitet die Geschicke der Abteilung aus einer behindertengerechten Wohnung. Riebe lässt sich auch bei Spielen in der neuen Großsporthalle an der Moorbekstraße regelmäßig sehen.

Sechs Norderstedter nehmen an einem 100-Kilometer-Lauf im westfälischen Unna teil. Helga Schwochow (45) von TuRa Harksheide ist auf dem Kurs rund um das Kamener Kreuz die schnellste Frau, sie benötigt für die Strecke 10:40,8 Stunden.

Die Fußballer des 1. SC Norderstedt gewinnen das Landesliga-Derby bei TuRa Harksheide mit 3:1 – und das in Unterzahl. Manfred Kreft lässt sich gegen Bernd Appel zu einem „Klaps“ an den Hinterkopf hinreißen. Der TuRaner fällt wie vom Blitz getroffen zu Boden, für Kreft ist die Partie vorzeitig beendet. „Nur angetippt“, finden viele Beobachter, während Kreft beteuert: „Er hat mich doch geschlagen!“ Das Sportgericht lässt Milde walten, die Zwei-Spiele-Sperre wird zur Bewährung ausgesetzt.

Am ersten Spieltag der Volleyball-Bundesliga kommt es zum Derby zwischen dem 1. SC Norderstedt und dem Hamburger SV. In der ausverkauften Moorbekhalle gibt’s für den Aufsteiger aber nichts zu holen, der HSV gewinnt mit 3:0. Beim SCN wird früh Kritik an einer vermeintlich zu undisziplinierten Mannschaft laut. Den ersten Sieg gibt es dann am vierten Spieltag gegen Fortuna Bonn. Und ein paar Wochen später eine Personalrochade: Altstar Laszlo Buzek wird neuer (Spieler-) Trainer, der bisherige Coach Günter Blume übernimmt die Managerfunktion.

Der Norderstedter SV hat einen Jugend-Nationalspieler in seinen Reihen: den 17 Jahre alten Handballer Olaf Zehe. Er spielt sowohl in der A-Jugend als auch bei den Kreisliga-Männern. Der Kreisläufer ist umworben, etwa von Regionalligist TSV Ellerbek. „Bisher ist da aber nichts dran“, sagt das Talent.

Der SV Friedrichsgabe steht mittlerweile auch für erfolgreichen Frauenfußball. Im zweiten Jahr seit ihrer Gründung ist die Mannschaft in der Bezirksliga früh auf Meisterkurs, holt 11:1 Punkte aus den ersten sechs Partien. Der 1. SC Norderstedt zieht nach und kündigt an, für die Saison 1983/1984 erstmals eine Mädchenmannschaft zum Spielbetrieb anmelden zu wollen.

Die 20 Jahre alte Zahnarzthelferin Angelika Stiemer, die für den Niendorfer TSV am Brett sitzt, wird mit drei weiteren Mädchen des Hamburger Landesverbandes deutsche Schach-Mannschaftsmeisterin. Und tritt dann zurück. „Es wurde mir zu viel“, so die Begründung. Ab sofort stehe der Beruf im Mittelpunkt.

Klappt’s diesmal endlich mit dem seit Jahren herbeigesehnten Verbandsliga-Aufstieg? In der Fußball-Landesliga Hansa geht der 1. SC Norderstedt nach einem 1:1 gegen den SV Curslack-Neuengamme als Tabellenführer in die Weihnachtspause...