Norderstedt
Doppelschlag

Francisco Heuck spielt sein erfolgreichstes Turnier

Francisco Heuck (46, KT) präsentierte sich bei den Landestitelkämpfen der Senioren in Topform.

Francisco Heuck (46, KT) präsentierte sich bei den Landestitelkämpfen der Senioren in Topform.

Foto: Anne Pamperin

Der Verbandsliga-Akteur der Kaltenkirchener Turnerschaft wird in der Altersklasse 40 Tischtennis-Landesmeister im Einzel und Mixed.

Kaltenkirchen.  In der Punktrunde begnügt sich Tischtennisspieler Francisco Heuck (46, Kaltenkirchener Turnerschaft) freiwillig mit Position zwei auf der Mannschaftsmeldeliste. Im Verbandsliga-Herrenteam seines Vereins lässt er Robin Wernitz den Vortritt und kämpft dahinter um Punkte für seine Truppe.

Bei den Senioren-Landesmeisterschaften, die die KT zum dritten Mal in Folge in den beiden Hallen des Gymnasiums am Flottkamp ausrichtete, war es indes vorbei mit der Bescheidenheit. „Bei solchen Turnieren kämpft jeder für sich, das ist eine schöne Abwechslung zum Ligaalltag. Wenn die Veranstaltungen in der Nähe sind, mache ich gerne mit und will dann natürlich auch vorne mitmischen“, sagt Heuck.

Seit seinem 40. Lebensjahr tritt der Henstedt-Ulzburger bei den Titelkämpfen der Routiniers an. Bisher war es ihm allerdings noch nie gelungen, den Einzeltitel zu holen. 2018 schaffte er es bis ins Halbfinale, qualifizierte sich damit für die Norddeutschen Meisterschaften, wo er Fünfter wurde. „Die DM war allerdings irgendwo in Süddeutschland. Das war mir dann doch zu weit weg“, erinnert sich Francisco Heuck.

In diesem Jahr liefen die Landestitelkämpfe für ihn optimal. Bei den Herren 40 traf er im Endspiel auf seinen Doppelpartner Jan Cyrullies. In einem spannenden Finale kämpfte Heuck den Kontrahenten vom TV Gut-Heil Wrist in fünf Sätzen mit 11:9, 11:9, 7:11, 8:11, 11:6 nieder.

Im letzten Einzelmatch beim erfolgreichsten Turniers seines Lebens präsentierte sich der neue Champion nervenstark und profitierte außerdem von seiner körperlichen Fitness. „Ich spiele zweimal pro Woche Tischtennis und jogge dazu noch an mehreren Tagen nach Feierabend zwischen sechs und zehn Kilometer“, sagt Heuck.

Der Sieg im Einzel war indes nicht der einzige für den Kfz-Technikermeister und Betriebswirt: An der Seite von Vereinskameradin Ina Molatta setzte er sich auch im Mixed durch, im Herren-Doppel gab’s mit Cyrullies zudem Silber.

Bei den Norddeutschen Meisterschaften, die vom 8. bis 10. März im brandenburgischen Kienbaum stattfinden, muss sich Francisco Heuck im Mixed übrigens mit einer neuen Partnerin arrangieren. Ina Molatta, die im Damen-40-Einzel Zweite wurde und somit ebenfalls qualifiziert wäre, verzichtet auf einen Start. „Das passt mir in diesem Jahr nicht“, sagt Molatta, die ihrem Vereinskameraden aber schon Ersatz in Person von Bente Grimm (ESV Neustadt) vermittelt hat. Die Ostholsteinerin erreichte in Kaltenkirchen das Viertelfinale.

Francisco Heuck holte den einzigen Einzeltitel für den Kreistischtennisverband Segeberg. Bei den Herren 80 triumphierte Wolfgang Lack vom SV Friedrichsgabe, sein Verein gehört aber zum KTTV Pinneberg. Lack wurde an der Seite von Hans Korn (SV Tungendorf Neumünster) zudem Vizemeister im Doppel. Platz drei belegten Werner Mohr (SV Henstedt-Ulzburg)/Hartmut Schildmann (VfL Oldesloe).

Frank Meyer holt im Herren-50-Doppel den dritten Titel für die KT

Landesmeister im Doppel der Herren 50 wurden Frank Meyer (Kaltenkirchener Turnerschaft) und Martin Raatz (Kieler MTV). Bronze im Doppel der Herren 75 holten sich Manfred Lorenzen (KT) und Dietmar Peche (TSV Ellerbek).

„Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz, hatten mit 190 Startern rund 20 mehr als im vergangenen Jahr“, sagte Aida Astani-Matthies, die zusammen mit Otto Lescow für die Turnierleitung verantwortlich war. Beide brachten die zweitägige Veranstaltung reibungslos über die Bühne. Unterstützt wurden sie von rund 30 Helferinnen und Helfern, die sich unter anderem um den Auf- und Abbau in den beiden Sporthallen des Gymnasiums Flottkamp kümmerten, das „Panorama-Café“ im ersten Stock betrieben, als Schiedsrichter fungierten und die Ergebnisse eingaben.

Bei den parallel im Sportzentrum Sachsenweg ausgetragenen Hamburger Seniorenmeisterschaften erweiterte Gunda Stuhr (TuRa Harksheide) ihre eh schon umfangreiche Medaillensammlung. Sie sicherte sich zusammen mit Peter Kelb (Oberalster VfW) wie schon 2018 den Titel im Mixedwettbewerb der Altersklasse 75.

Renate Napierala (TuRa Harksheide) und Partner Roland Schubert (Oberalster VfW) belegten den dritten Platz im Mixed der AK 70. Stuhr holte zudem Bronze in der Einzelkonkurrenz der Damen 75 und landete zusammen mit Landesmeisterin Karin Niemeyer (Oberalster VfW) auf Platz zwei im Doppel.