Norderstedt
Todesfelde

SG Todesfelde/Leezen angriffsschwach bei 21:27-Pleite

Todesfelde. Um die 21:27 (11:13) Auswärtsniederlage seiner SG Todesfelde/Leezen gegen den ATSV Stockelsdorf in der Damen-Oberliga treffend zu beschreiben, bemühte Trainer Heiko Grell einen Vergleich. „Wir haben uns angestellt wie die deutschen Handballer bei der EM gegen Spanien.“

Dabei gab es noch andere Gründe für die zweite Niederlage im dritten Spiel der Rückrunde. Da waren zum einen diverse Schwächen im Angriff. Zum anderen war mit Trainer-Tochter Anna-Lena Grell die wichtigste Spielerin auf Grund einer Bänderverletzung nur eingeschränkt einsatzfähig. Coach Grell: „Ich möchte nicht sagen, dass die Mädchen nicht wollten. Bei vielen habe ich aber den nötigen Erfolgswillen vermisst.“ Die abstiegsbedrohten Stockelsdorfer wirkten gefestigter und wollten den Sieg am Ende unbedingt.

Statistik SG Todesfelde/Leezen: Laura Riehl (5), Janne Hübner (4), Leonie Wulf, Anni Knutzen, Anna-Lena Grell (je 3), Julia Böttger, Kinga Haraszti, Catherin Weh (je 1).