Norderstedt
Tangstedt

WSV Tangstedt trotzt dem Tabellenführer ein Remis ab

Arber Aslani sorgt gegen Lübecker SC in Unterzahl für das 1:1

Tangstedt. Das Topspiel der Fußball-Verbandsliga Süd zwischen dem WSV Tangstedt und Spitzenreiter Lübecker SC endete ohne Gewinner – und doch durften sich die Gastgeber im Kleinen Alsterstadion ein wenig wie der Sieger der Partie fühlen. Grund: Nach der Gelb-Roten Karte für Leon Neumann hatte sich die Lage für den mit 0:1 zurückliegenden WSV in der
71. Minute bedrohlich zugespitzt.

Doch die Wilstedter bewahrten die Ruhe, erzielten in Unterzahl durch Arber Arslani (79.) den Ausgleichstreffer. Und es wäre noch mehr möglich gewesen: Die wegen Meckerns personell nun ebenfalls dezimierten Hansestädter lenkten einen Schuss von Thilo Pajewski in der 82. Minute in höchster Not an die Unterkante der Latte.

Ligaobmann Ralf Rath: „Wir hätten das Spiel wegen unserer guten Möglichkeiten in der ersten Halbzeit gewinnen müssen. Das Manko bei uns ist gegenwärtig, dass wir die Kugel nicht über die Linie bekommen.“ Die Gäste agierten da wesentlich effektiver: Tarik Baby nutzte eine ihrer wenigen Chancen in der 49. Minute.

Dass der WSV Tangstedt durch das Remis vom zweiten auf den vierten Tabellenplatz abrutschte, ist für Rath eine Petitesse. „Es gibt keinen Grund, unzufrieden zu sein. Wir liegen mit 16 Punkten aus sieben Partien absolut im Soll.

Staffelgefährte TSV Nahe (8./
9 Zähler) unterlag beim SC Rapid Lübeck unglücklich mit 1:3 (1:1). Patrick Erkelenz hatte in der 18. Minute mit seinem sechsten Saisontor für das zwischenzeitliche 1:1 gesorgt.