Norderstedt
Henstedt-Ulzburg

Tapferer Kampf der Fußballfrauen

SV Henstedt-Ulzburg bietet in der 2. Bundesliga Werder Bremen lange Paroli

Henstedt-Ulzburg. Nach Spielschluss verteilte Trainer Steffen Rau (Werder Bremen) noch ein Kompliment an die Fußballfrauen des SV Henstedt-Ulzburg. „Ihr habt einige schwungvolle Aktionen inszeniert, das sah gut aus“, sagte er. Diese Worte gefielen den Spielerinnen von Tobias Homp, denn das Lob vom Gegner war eine zusätzliche Bestätigung für die ordentliche Vorstellung, die sie beim 0:2 (0:0) in der Heimpartie der 2. Bundesliga Nord abgeliefert hatten. Die Elf von der Weser (18 Zähler) ist nach sechs Spielen noch immer ohne Punktverlust und zusammen mit dem VfL Wolfsburg II Meisterschaftsaspirant.

Werders Kickerinnen konnten zunächst jedoch nicht den Beweis antreten, dass sie in der Tabelle meilenweit von den erst einmal siegreichen Homp-Schützlingen liegen. Der SVHU machte sich in der ersten Halbzeit engagiert an die schwierige Aufgabe heran und erspielten sich die eine oder andere Möglichkeit. Am Ende waren die Gastgeberinnen indes nicht routiniert genug, um die Niederlage zu verhindern.

In der 64. und 67. Minute schlug Bremen nervenstark zu, traf zuvor noch den Pfosten (40.). Pech auf Seiten der Gastgeberinnen hatte Vera Homp mit einem Lattenschuss (80.).

„Lange Zeit hat das frühe Attackieren geklappt“, sagte Tobias Homp. „Zwei Unaufmerksamkeiten im Abwehrbereich haben dann zu den Toren geführt, die von der Mannschaft nicht wegzustecken waren.“ Dem SVHU fehlten weiterhin einige wichtige Stammkräfte. Einige werden möglicherweise wieder einsatzfähig sein, wenn das Team in den kommenden beiden Wochen im Abstiegskampf auf vermeintlich leichtere Gegner trifft. Am Sonnabend (14 Uhr) geht’s zu Hause gegen Union Berlin, am 13. November zum Herforder SV.

SV Henstedt-Ulzburg – Werder Bremen 0:2 (0:0). Tore: 0:1, 0:2 Stefanie Sanders (64./67.).