Norderstedt
Kaltenkirchen

Ex-Weltstar spielt wohl erst im Sommer

Erste Damen-30-Mannschaft des TC an der Schirnau besiegt in der Regionalliga-Hallenrunde ohne Natasha Zvereva das zweite Team mit 4:2

Kaltenkirchen. Das obligatorische Mannschaftsfoto zum Saisonauftakt der Regionalliga Nord-Ost war für die Damen 30 des TC an der Schirnau etwas ganz Besonderes. Abgelichtet wurden gleich acht in violett gekleidete Tennisspielerinnen vom selben Verein. Kein Wunder, das erste Match war ein reines Clubduell, das die erste Mannschaft mit 4:2 für sich entschied.

In den Einzeln setzten sich Inga Radel gegen Christin Julia Diebold (6:3, 6:3), Karin Bornholdt gegen Vanessa Krapp (7:5, 6:2) und Susanne Fleischfresser gegen Nele Ott (6:2, 6:3) durch. Den einzigen Einzelzähler für das zweite Team holte Jana Skirde mit einem 6:3,6:3-Erfolg gegen Ulrike Raab. In den Doppeln behielten Bornholdt/Fleischfresser (TCS I) sowie Diebold/Krapp (TCS II) die Oberhand.

Wer zuvor im Internet einen Blick auf die Meldeliste der Damen 30 geworfen hatte, musste feststellen, dass gleich mehrere Topspielerinnen fehlten. So ist in der Wintersaison die frühere Weltklassespielerin Natasha Zvereva (Weißrussland) an Position eins gemeldet. In ihrer Profikarriere gewann die heute 43-Jährige vier Einzel- und 80 Doppeltitel, darunter 18 bei Grand-Slam-Turnieren.

„Natasha ist die beste Freundin unserer Damenspielerin Christin Potsch. Beide wohnen in Berlin“, sagte Björn Kroll, zweiter Sportwart des TC an der Schirnau. Ob Zvereva im Winter zum Einsatz kommen wird, ist nicht sicher. Aber in der Sommerrunde 2015, in der Potsch wohl zu den Damen 30 wechseln wird, soll sie auf jeden Fall mindestens einmal spielen.

Die anderen Kaltenkirchener Damen profitieren aber schon jetzt von der Meldung des Ex-Weltstars, da sie in der Einsatzliste für die Regionalliga nach unten rutschen. Alle Spielerinnen, ab Position fünf dürfen auch in der zweiten Mannschaft antreten. So kann der Klassenerhalt beider Teams, einfacher realisiert werden.

Die Damen 30 des Hamburger SV unterlagen beim THC Lüneburg mit 2:4. Das Ergebnis ist aber nur unter Vorbehalt gültig. „Lüneburg hatte eine falsche Meldeliste dabei, das ist noch nicht endgültig geklärt“, sagte Teamsprecherin Ute Stahlke.

Die Herren 30 des TC an der Schirnau (ebenfalls Regionalliga Nord-Ost) greifen erst am 8. November ins Geschehen ein. Staffelkonkurrent TC Alsterquelle erreichte zum Saisonauftakt ein 3:3-Unentschieden beim SC BG Wilhelmshaven. Die Punkte holten Ingmar Deneke, Juri Petrenko und das Doppel Deneke/Petrenko.

Die neu gegründeten Herren 40 des TCA gewannen in der Nordliga beim Ottersberger TC mit 4:2. Siegreich waren Dirk Grabowski, Jurij Luft sowie die Doppel Christian Ladehoff/Luft und Grabowski/Dirk Herzog.

Die Herren 65 des TC Alsterquelle trennten sich von der SV Blankenese mit einem 3:3. Jürgen Prelle, Fritz Lorenzen und das Doppel Prelle/Reinhard Rahlfs punkteten.