Norderstedt
Norderstedt

Sommerpause der B-Junioren ist gestrichen

U17-Fußballmannschaft von Eintracht Norderstedt kämpft am 15. und 22. Juni gegen den 1. FC Magdeburg um den Aufstieg in die Bundesliga Nord/Nordost

Norderstedt. Gerade erst hatten die U17-Fußballer von Eintracht Norderstedt am letzten Spieltag der Regionalliga Nord den SV Nettelnburg/Allermöhe mit 9:1 (4:0) demontiert. Jetzt zitterten sie gemeinsam, ob der Kantersieg für den direkten Bundesliga-Aufstieg ausreichen würde.

Trainer Matthias Dieterich versammelte die Talente zum Sitzkreis auf dem Kunstrasen, am Ohr das Handy, die Telefonleitung zum Informanten stand. „0:0, noch drei Minuten“ rief der Eintracht-Coach in die Runde. Gemeint war die Partie des Konkurrenten SC Concordia gegen den FC St. Pauli II. Doch die Hoffnung auf ein Tor in letzter Minute blieb unerfüllt, das Parallelmatch endete torlos. Damit ist Concordia in die Bundesliga Nord/Nordost aufgestiegen. Die Norderstedter könnten folgen, denn die Youngster haben sich für die Playoffs gegen den Vizemeister der Regionalliga Nordost qualifiziert. Der 1. FC Magdeburg ist ein klangvoller Name, der große Vorfreude weckt. „Das werden absolute Highlights“, sagte Dieterich. Und an das Team gerichtet: „Auf geht’s Männer, drei weitere Wochen!“

Die Sommerpause der B-Junioren ist bis auf weiteres gestrichen. Am 15.Juni hat die Eintracht Heimrecht. Sieben Tage später, am 22. Juni, folgt das zweite Match in Magdeburg.

Die Rahmenbedingungen werden nun schnell geklärt. Die Norderstedter müssen nach jetzigem Stand im Moorbekstadion antreten – nicht zuletzt deshalb, weil im Edmund-Plambeck-Stadion bereits die Rasen-Instandsetzung im Gange ist.

So oder so, das Team von der Ochsenzoller Straße kann jede Unterstützung gebrauchen. Aus Magdeburg kam bereits die Ankündigung, dass mindestens 150 Fans ihre Mannschaft begleiten wollen. „Und wir gehen als krasser Außenseiter in die beiden Spiele“, so Matthias Dieterich. Denn der FCM ist ein Proficlub mit einem entsprechenden Nachwuchsleistungszentrum. Die Talente wohnen im Internat – das kann die in diesem Fall vergleichsweise kleine Eintracht nicht bieten.

Nicht ausgeschlossen ist zudem, dass die zweite Partie sogar in der MDCC-Arena stattfindet, die theoretisch 27.250 Zuschauern Platz bietet. Dieterich: „Die Magdeburger haben gesagt, dass sie alles versuchen werden, damit wir dort spielen können.“

Dass die Playoffs nicht am Pfingstwochenende beginnen, sondern eine Woche darauf, hat einen simplen Grund. Die Magdeburger U17 bestreitet zunächst noch am Pfingstmontag ihr Landespokalfinale gegen Germania Halberstadt. Dieses Match wiederum bietet Matthias Dieterich wenigstens die Chance, den kommenden Kontrahenten noch einmal live sehen zu können – und die Heimat zu besuchen, schließlich ist er tatsächlich in Sachsen-Anhalt, genauer gesagt in dem Örtchen Lotsche, aufgewachsen.

Tore: 1:0, 2:0 Jan Zimmermann (1./9.), 3:0, 4:0 Dennis Limani (22./31.), 5:0 Jan Zimmermann (48.), 6:0, 7:0, 8:0, 9:0 Louis Oltmanns (60./61./64./68.), 9:1 Sandro Greff (70.).