Norderstedt

Die Konkurrenz holt auf

| Lesedauer: 3 Minuten
Christopher Herbst

Eintracht Norderstedt muss in den Junioren-Regionalligen seinen Status gegen viele Hamburger Rivalen verteidigen

Norderstedt. Über Jahre hat sich Eintracht Norderstedt im Hamburger Nachwuchsfußball einen Status als klare Nummer drei hinter den beiden Profivereinen (Hamburger SV, FC St. Pauli) erarbeitet. Daran hat sich, nicht zuletzt aufgrund der strukturellen Voraussetzungen in Garstedt, auch 2013 nichts verändert. Doch die Konkurrenz holt auf. „Das Know-how der anderen Clubs und die Möglichkeiten sind größer geworden“, sagt Matthias Dieterich, Trainer der Norderstedter B-Junioren in der Regionalliga Nord.

Das erfährt seine U17 in dieser Saison. Schließlich rangiert das Team aktuell auf Platz sechs und damit hinter dem SC Concordia (3.) und dem Niendorfer TSV (4.). Tabellenführer ist der Hamburger SV II, während die Eintracht zuletzt den FC St. Pauli II mit 2:0 (0:0) bezwang. Am Sonnabend trifft Norderstedt im nächsten Derby auswärts auf den fünften Hamburger Kontrahenten, den SV Nettelnburg-Allermöhe (14.30 Uhr). Dieterich: „Das wird unangenehm. Gerade zu Hause ist Nettelnburg sehr präsent, dort haben sie Bremen und Wolfsburg geschlagen.“

Auch die U19 des Clubs (A-Junioren Regionalliga Nord) wird am Sonnabend (12 Uhr, Kunstrasen Ochsenzoller Straße) von einem Rivalen aus der benachbarten Großstadt herausgefordert. Der SC Condor ist momentan als Dritter sogar direkt vor der Eintracht platziert, hat allerdings eine Partie mehr absolviert. Bei den Hamburgern spielen mit Serhat Celikel und Nico Weiser unter anderem zwei Offensivtalente, die noch in der letzten Saison für die Norderstedter B-Jugend in der Bundesliga aktiv waren.

Auch das ist kein Zufall, denn wer in Garstedt durch das Raster fällt, wird bei der Konkurrenz gerne aufgenommen. Eintracht-Coach Ekkehard Bushe fordert von seiner Mannschaft einen Sieg. Schließlich haben seine Youngster hohe Ansprüche. „Wer vorne mitspielen will, muss 90 Minuten lang eine konstant gute Leistung abrufen. Sonst bleibt es nur ein frommer Wunsch. Condor ist mit Sicherheit schlagbar.“

Noch in der vergangenen Saison hatten sich die A-Junioren der SG Trave 06 in der Schleswig-Holstein-Liga nur knapp vor dem Abstieg gerettet. Aktuell scheint die Mannschaft jedoch auf sicherem Kurs zu sein und belegt nach dem 4:3 (2:0) bei Eintracht Groß Grönau Rang vier. Das Siegtor erzielte Maximilian Kokot in der 91. Minute – es war bereits der zehnte Saisontreffer für den erfolgreichsten Angreifer der Liga. Am Sonnabend (17 Uhr) spielt die SG Trave in Todesfelde gegen Schleswig 06.

Die U19 des SV Henstedt-Ulzburg, im Sommer in die Verbandsliga Süd abgestiegen, musste sich zuletzt bei der SG Eutin/Malente mit einem 1:1 (1:0) begnügen und verlor die Tabellenführung an die SG Wilstermarsch. Die nächste Partie des SVHU findet am Sonntag statt gegen die SG Nortorf/Gadeland/Gut Heil Neumünster (11.30 Uhr, Bürgermeister-Steenbock-Straße). In der B-Junioren Schleswig-Holstein-Liga trennten sich die zweitplatzierte SG Trave 06 und Spitzenreiter Angeln 02 2:2 (1:1). Verfolger SV Henstedt-Ulzburg konnte hiervon indes nicht profitieren, erreichte nur ein 2:2 (2:1) beim Heider SV und ist nun Tabellenvierter. Die Trave-Youngster gastieren am Sonnabend bei Frisia Risum-Lindholm (14 Uhr), die U17 des SVHU trifft daheim (11 Uhr, Beckersbergstadion) auf den Büdelsdorfer TSV.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport