Henstedt-Ulzburg

Gemeinsam Gutes: „Hoffen, dass Event über sich hinauswächst“

| Lesedauer: 6 Minuten
Die Initiatoren von Gemeinsam Gutes: Jakovos Libanios, Oliver Kook und Nicolas Fahl (v. l.).

Die Initiatoren von Gemeinsam Gutes: Jakovos Libanios, Oliver Kook und Nicolas Fahl (v. l.).

Foto: Michael Eggert

Das Benefiz-Bowling der drei Volleyballer geht in die nächste Runde. Wann es stattfindet und wie man helfen kann.

Henstedt-Ulzburg.  Manchmal können sie es selbst nicht richtig glauben, was sie da ins Leben gerufen haben. Wie aus Langeweile während der Corona-Zeit eine der größten Benefizaktionen in der Region geworden ist. „Niemand von uns hätte sich erträumen lassen, dass wir unsere Idee über vier Jahre am Leben halten können“, sagt Oliver Kook. „Das ist unglaublich.“

Gemeinsam Gutes. So heißt ihr Herzensprojekt. Seit 2020 veranstalten drei Volleyballer des SV Henstedt-Ulzburg einmal im Jahr ein großes Charityevent. Oliver Kook, Nicolas Fahl und Jakovos Libanios haben bereits 48.300 Euro für soziale Projekte in Norderstedt und der Umgebung gesammelt.

Henstedt-Ulzburg: Gemeinsam Gutes – „Hoffen, dass das Event über sich hinauswächst“

Wenn sie die Spenden an Einrichtungen wie das Kinderhospiz Sternenbrücke oder die Norderstedter Tafel übergeben, dann wissen sie, wofür sich all ihre Arbeit, all ihre Zeit gelohnt haben. „Das Geld hat so einen gigantischen Mehrwert für die Menschen. Wenn wir sehen, was es bewirkt – dann müssen wir einfach weiterhin unsere Freizeit in solche Projekte investieren“, sagt Kook.

Die drei Familienväter treffen sich meistens abends, wenn ihr regulärer Job beendet ist. Manchmal auch am Wochenende auf dem Golfplatz. Oder eben an den Spieltagen ihres Volleyballteams „Huskies“. Dann wird gemeinsam geplant. Aufgaben werden verteilt. „Wir stecken Hunderte Stunden in diese Veranstaltung. Jeden Tag läuft unsere WhatsApp-Gruppe heiß“, sagt der 38 Jahre alte Kook.

2022 kamen knapp 24.000 Euro dank Bowlingturnier zusammen

Im vergangenen Jahr haben die Initiatoren ein Bowlingturnier organisiert und per Livestream übertragen – und damit knapp 24.000 Euro eingespielt. „Eigentlich wollten wir uns jedes Jahr neu erfinden. Aber das Turnier ist so gut angekommen, dass wir kein Risiko eingehen wollen, etwas anderes zu machen.“

„Gemeinsam Gutes 4 Kids“ findet nun am Sonntag, 17. Dezember, in der Zeit von 9 bis 16 Uhr zum vierten Mal statt. Gebowlt wird im Nordic Bowling in Henstedt-Ulzburg. Betreiber Joey Claußen stellt alle zwölf Bahnen kostenlos zur Verfügung. Wer mitmachen möchte, muss ein Startgeld von 500 Euro zahlen. Es kann über Sponsoren, Familie oder Freunde finanziert werden. Die Summe fließt direkt in den Spendentopf.

24 Teams können sich bis zum 10. Dezember anmelden

Die Bowlinganlage bietet Kapazität für 24 Teams. Fünf haben sich bereits angemeldet, unter anderem die Gewinnermannschaft aus dem vergangenen Jahr von Steuerberater Axel Walch aus Norderstedt. Ein Team besteht aus vier Mitgliedern. Bis zum 10. Dezember ist eine Anmeldung möglich – sollte es dann noch freie Startplätze geben.

Eine Neuheit: In diesem Jahr überträgt der regionale Fernsehsender Noa4 die gesamte Veranstaltung. Moderiert wird sie wieder von den drei Ideengebern. Arbeitskollegen, die nicht vor Ort mitspielen, können dann zuhause vor dem Fernseher ihr Team verfolgen und im besten Fall spenden. Die Gelder werden über die Plattform betterplace.org gesammelt.

Gemeinsam Gutes unterstützt soziale Projekte für Kinder

Diesmal unterstützt Gemeinsam Gutes drei Projekte, die sich allesamt für das Wohl von Kindern einsetzen. „Alle machen sich regional sehr stark für Kinder und wir glauben, dass unsere Spenden jeweils einen großen positiven Einfluss haben werden“, sagt Oliver Kook.

Zum einen haben die Volleyballer Lacrima ausgewählt. Das ist ein Zentrum in Quickborn, das sich um trauernde Kinder kümmert. Mithilfe einer Spende sollen mehr Trauerbegleiterinnen und -begleiter ausgebildet werden.

Außerdem möchten die Initiatoren die „Norderstedter Chance“ unterstützen – ein Inobhutnahme- und Rückführungsangebot für Kinder und Jugendliche. In einem Neubau an der Lawaetzstraße werden bis zu zehn Heranwachsende Tag und Nacht betreut. Die Einrichtung würde von den Spendengeldern gern ihren Garten umgestalten und den Kindern einen Rückzugsort bieten.

Und nicht zuletzt soll die Offene Werkstatt in Norderstedt von der Wohltätigkeitsveranstaltung profitieren. Sie bietet handwerkliche Kurse für Kinder an – ist aber noch nicht ausreichend mit kindgerechtem Werkzeug ausgestattet. Das soll sich ändern.

Für den guten Zweck: Initiatoren suchen nach Partnern und Sponsoren

Nach der Veranstaltung im vergangenen Jahr wollten Oliver Kook, Nicolas Fahl und Jakovos Libanios nicht wie die Male zuvor versprechen, die Aktion zu wiederholen. Sie wollten sich nicht unter Druck setzen. Am Ende konnten sie aber nicht anders. Natürlich organisieren sie eine Neuauflage von Gemeinsam Gutes. „Wir haben lange überlegt. Aber nach dem Zuspruch und den ganzen positiven Rückmeldungen, wollten wir es wieder angehen“, so Kook.

In dem Projekt steckt nicht nur viel Zeit und Herzblut, sondern auch Geld der drei Gründer. „Das ist unser Beitrag für den guten Zweck“, sagen sie. Das machen sie gerne. Trotzdem wären sie froh, wenn sie einen Hauptsponsor hätten, der die Ausgaben für technisches Equipment oder Bowling-T-Shirts übernehmen würde. „Wir suchen immer nach Partnern. Jeder, der uns helfen möchte, kann sich gern melden“, sagt Kook.

Freunde und Bekannte unterstützen die Volleyballer, so gut sie können. Kook zählt einige von ihnen auf. Ihm ist bewusst, dass es nicht selbstverständlich ist, dass so viele Menschen helfen und spenden. „Allein hätten wir das nie geschafft“, sagt er.

Das Ergebnis aus dem Vorjahr, das schon alle Erwartungen übertroffen hat, möchten die Initiatoren am liebsten überbieten. Als Ziel haben sie sich 25.000 Euro gesetzt. „Wir hoffen, dass das Event über sich hinauswächst.“

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt