TÜV

Prüfer loben: Norderstedter Autos sind in gutem Zustand

| Lesedauer: 3 Minuten
Noch gilt die braune TÜV-Plakette – ab dem kommenden Jahr wird sie rosa.

Noch gilt die braune TÜV-Plakette – ab dem kommenden Jahr wird sie rosa.

Foto: TÜV Nord

Hauptuntersuchung: Plakette gibt’s sofort, wenn keine Mängel am Auto sind. Wie viele Autos das 2022 in Norderstedt schafften.

Norderstedt.  58,9 Prozent aller Autos, die im vergangenen Jahr an der TÜV Nord-Station in Norderstedt von den Sachverständigen in der Hauptuntersuchung (HU) inspiziert wurden, hätten keine Mängel gehabt. „Ein gutes Ergebnis“, urteilt der TÜV. Zusätzlich habe es bei 13,4 Prozent der Fahrzeuge nur geringe Mängel gegeben, sodass 72,3 Prozent direkt eine neue TÜV-Plakette erhielten.

Sorgen würden den Prüferinnen und Prüfern jedoch eine andere Statistik machen: Bei immerhin 27,7 Prozent der Fahrzeuge seien erhebliche und gefährliche Mängel festgestellt worden. Sie mussten umgehend repariert werden, bevor nach einer Nachprüfung die Plakette auf das hintere Kennzeichen geklebt werden konnte. Das ist das Ergebnis der Statistik zur Hauptuntersuchung 2023, die jetzt von TÜV Nord veröffentlicht wurde.

TÜV-Prüfer loben: Norderstedter Autos sind in gutem Zustand

Zwei weitere Zahlen aus dieser Statistik: Der durchschnittliche Wagen, der am Standort geprüft wurde, sei 11,9 Jahre alt gewesen und hatte mehr als 100.000 Kilometer auf dem Tacho. Der positive Trend ist in den Augen der TÜV-Sachverständigen Beleg für die Wirksamkeit der unabhängigen und neutralen Hauptuntersuchung. Dadurch würden Autofahrende in regelmäßigen Zeitabständen aufgefordert, sich um den einwandfreien technischen Zustand des eigenen Fahrzeugs zu kümmern – für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmenden auf den Straßen.

Jan Fehrlage, Leiter der TÜV-Station Norderstedt: „Wir sind mit den aktuell niedrigen Mängelquoten zufrieden. Die Sicherheit steigt von Fahrzeug- zu Fahrzeuggeneration, zudem legen die Autohersteller einen Fokus auf die Langzeitqualität. Auch Autohäuser und Werkstätten haben einen Anteil an der häufigen Mängelfreiheit.“

Licht wird oft vernachlässigt und ist Fehlerquelle Nummer 1

Dass die Beleuchtungsanlage aktuell noch oft vernachlässigt wird, zeigt auch die Verteilung der Mängelgruppen. Hier läge Licht und Elektrik in der Statistik erneut vorne. Und das, obwohl die Kontrolle der Beleuchtungsanlage in der Regel relativ einfach zu bewerkstelligen ist. Allerdings sei die Quote der erheblichen Mängel in diesem Bereich erneut gesunken.

Die Mängelgruppen dahinter: Achsen, Räder und Reifen, danach Umweltbelastung und dann Bremsen. Bei der ersten HU im Alter von drei Jahren fänden sich bei 5,1 Prozent der Autos erhebliche Mängel. Im Alter von fünf Jahren seien es bereits 9 Prozent.

TÜV: Plakette wird im kommenden Jahr rosa

Die durchschnittliche Laufleistung, die neben dem Fahrzeugalter auch als Grund für den Verschleiß und somit für Mängel anzusehen ist, läge aktuell bei den Dreijährigen bei 42,941 Kilometern und bei den fünfjährigen Fahrzeugen bei 68.977 Kilometern.

Wer zurzeit noch mit einer braunen Plakette für 2022 unterwegs ist, sollte sich bald einen Termin zur HU geben lassen. Sowohl der TÜV in Norderstedt bietet das an, aber auch andere Anbieter wie der DEKRA. Mit dem bevorstehenden Jahreswechsel ändert sich die Farbe der Plakette von Braun auf Rosa.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt