Henstedt-Ulzburg

AKN-Zug erfasst Radfahrer und schleudert ihn ins Gleisbett

Ein Zug der AKN-Linie 2.

Ein Zug der AKN-Linie 2.

Foto: Burgmayer / HA

39-Jähriger wollte die Gleise auf einem unbeschrankten Übergang überqueren. Den herannahenden Zug übersah er anscheinend.

Henstedt-Ulzburg.  Ein 39-jähriger Radfahrer wurde am frühen Mittwochmorgen, gegen 6.38 Uhr beim Zusammenstoß mit einem Triebwagen der AKN in Henstedt-Ulzburg leicht verletzt.

Wie die Polizei mitteilt, wollte der Mann die AKN-Gleise auf einem sogenannten Sichtübergang an der Straße Beckershof überqueren. Diese Übergänge für Radfahrer und Fußgänger sind lediglich mit einem Andreas-Kreuz gesichert.

AKN: Ins Gleisbett geschleudert – AKN-Zug erfasst Radfahrer

Der 39-Jährige hatte offenbar den herannahenden AKN-Zug nicht gesehen oder wahrgenommen. Der Triebwagenführer, ein 46-jähriger Henstedt-Ulzburger, hatte die Situation erkannt und gehupt. Sofort leitete er eine Notbremsung ein.

Den Zusammenstoß mit dem Radfahrer konnte er allerdings nicht mehr verhindern. Der 39-Jährige wurde nach rechts ins Gleisbett geschleudert – sein Glück im Unglück, weil er so nicht unter die Bahn geriet.

AKN: Fahrgäste im Zug wurden bei Notbremsung nicht verletzt

Unter den Fahrgästen im Zug kam es durch die Notbremsung nicht zu Verletzungen. Der Radfahrer wurde mit seinen leichten Verletzungen in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt