Borstel. Lungenfachklinik am Forschungszentrum Borstel macht dicht. Pflegepersonal ist freigestellt, darf aber nicht anderswo arbeiten.

Ende des Jahres macht die Lungenfachklinik am Forschungszentrum Borstel (FZB) dicht. Die meisten Ärztinnen und Ärzte sind bereits fort, das Pflegpersonal ist mit Aufräumarbeiten beschäftigt. Der letzte Patient hat die Klinik am 25. November verlassen. Da in Schleswig-Holstein und Hamburg keine Klinik gefunden werden konnte, die zur Übernahme des Patienten bereit war, musste der letzte Tuberkulose-Kranke aus Borstel kurzfristig ins 330 Kilometer entfernte Berlin verlegt werden. Dort befindet er sich in der Klinik für Pneumologie des Emil von Behring Krankenhauses.