Kreis Segeberg

Ingrid Nestle will für die Grünen in den Bundestag

Ingrid Nestle, Bundestagsabgeordnete der Grünen.

Ingrid Nestle, Bundestagsabgeordnete der Grünen.

Foto: Burkhard Fuchs

Die 43-Jährige ist seit 2017 Mitglied des Bundestages und will im September im Wahlkreis 23 wiedergewählt werden.

Bad Bramstedt.  Die Grünen haben Ingrid Nestle auf ihrer digitalen Wahlkreisversammlung zur Direktkandidatin für die Bundestagswahl im September gewählt. Die 43-Jährige wird im Wahlkreis 3 Steinburg – Dithmarschen Süd, zu dem auch die Stadt Bad Bramstedt sowie das Amt Bad Bramstedt-Land gehören, antreten. Das Ergebnis muss noch per Briefwahl bestätigt werden.

Nestle war bereits von 2009 bis 2012 und ist seit 2017 Mitglied des Deutschen Bundestags. Fünf Jahre lang, von 2012 bis 2017, war sie im schleswig-holsteinischen Umweltministerium Staatssekretärin für Energiewende. Umweltminister war damals Robert Habeck, der heute gemeinsam mit Annalena Baerbock den Bundesvorsitz der Grünen bildet.

„Ingrid Nestle steht für große Kompetenz und Einsatz für Nachhaltigkeit, Energiewende, soziale und ökologische Politik und das wichtige Erreichen der Pariser Klimaziele. Wir freuen uns, dass wir in Bad Bramstedt eine starke grüne Kandidatin haben, die für den Wahlkreis weiter ihre erfolgreiche Politik in Berlin fortsetzt“, sagt Gilbert Sieckmann-Joucken, Kreistagsabgeordneter und Fraktionsvorsitzender der Grünen in Bad Bramstedt.

Ingrid Nestle, zweifache Mutter und Wirtschaftsingenieurin für Energiewende: „Ich bedanke mich für das Vertrauen und freue mich darauf, für gute Politik und grüne Themen zu kämpfen.“ Sie möchte sich unter anderem für den Ausbau der Erneuerbaren Energien, eine bessere Taktung der AKN sowie komfortable Radschnellwege einsetzen. „Ich trete an für eine Politik, die gute Entscheidungen trifft anstatt Krisen auszusitzen“, sagt Nestle.

( anb )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt