Norderstedt
Stadtjubiläum

50 Jahre Stadt Norderstedt – „Vertell mal wat“

Im Norden von Norderstedt: Das Viertel Friedrichsgabe rund um die Johannes-Kirche.

Im Norden von Norderstedt: Das Viertel Friedrichsgabe rund um die Johannes-Kirche.

Foto: TA CAPS / Thorsten Ahlf

Zum Stadtjubiläum wurde die Reihe ins Leben gerufen. Hier tauschen sich Bürger über die Stadtteilgeschichte aus. Auftakt: Friedrichsgabe.

Norderstedt.  Mit Gleichgesinnten in Erinnerungen schwelgen, Anekdoten von früher austauschen und die Geschichte eines Stadtteils rekonstruieren: Passend zum 50-jährigen Bestehen der Stadt Norderstedt möchte die V eranstaltungsreihe „Vertell mal wat“ Menschen aus den vier U rsprungsgemeinden zusammenführen. Den Anfang macht Friedrichsgabe am Sonntag, 16. Februar, 15 Uhr, im Steertpoggsaal.

In einer lockeren Talkrunde, die Volker Puchalla vom Heimatspiegel moderiert, berichten Zeitzeugen von den Gründungsjahren. Die Gäste im Publikum sitzen bei Kaffee und Kuchen zusammen, können sich jederzeit ins Gespräch auf dem Podium einbringen und von persönlichen Erlebnissen erzählen.

Gerade Friedrichsgabe hat eine interessante Historie. Die jüngste der vier Ortschaften wurde 1821 von Johann Daniel Lawaetz, einem Kaufmann und Wohltäter aus Altona, als Armenkolonie gegründet. Lawaetz erhielt das Land von Frederik VI., dem dänischen König und Herzog von Schleswig und Holstein. Zur Erinnerung an seine Großzügigkeit erhielt die neue Ortschaft den Namen „Frederiksgabe“.

20 Armenfamilien wurden damals entlang der heutigen Quickborner Straße angesiedelt. Sie sollten von der Landwirtschaft leben und nicht länger von der Armenkasse abhängig sein. Da der Heideboden aber wenig ertragreich war, mussten die Bewohner mit Nebentätigkeiten wie der Torfgewinnung ihr Überleben sichern.

1873 wurde das Projekt für gescheitert erklärt und die Siedlung Frederiksgabe mit den benachbarten Ansiedlungen Meeschensee, Haslohfurth und Dreibeken zur preußischen Gemeinde Friedrichsgabe zusammengelegt. Zum Zeitpunkt der Stadtgründung hatte Friedrichsgabe etwa 6700 Einwohner. „Erleben und genießen sie sehr persönliche und unterschiedliche Rückblicke unserer Gäste. 50 Jahre zurück, aber lebendig, erlebnisreich und oft humorvoll“, heißt es in der Einladung der Stadtpark Norderstedt GmbH, die „Vertell mal wat“ gemeinsam mit dem Seniorenbeirat, dem Stadtarchiv, dem Heimatbund und dem Hempels Gebrauchtwarenhaus veranstaltet.

Vertell mal wat – Friedrichsgabe,

So 16.2., 15.00, Steertpoggsaal, Pestalozzistr. 5. Die Termine für die anderen Stadtteile: 7.5, 16.00, Garstedt, Herold-Center; 29.10, 15.00, Harksheide, Kirchencafé; 15.11, 15.00, Glashütte, Gasthof Stubbe.