Kreis Segeberg

Polizei darf weiter Anhalte- und Sichtkontrollen durchführen

Polizeikontrolle auf der Niendorfer Straße in Norderstedt.

Polizeikontrolle auf der Niendorfer Straße in Norderstedt.

Foto: TVR-NewsNetwork

Im Kampf gegen Einbrüche können Autos und Personen überprüft werden. Das Amtsgericht hat die Verlängerung bis zum 5, Februar genehmigt.

Kreis Segeberg. Die Polizei setzt ihre Anhalte- und Sichtkontrollen zur Bekämpfung der Eigentumskriminalität im Kreis Segeberg fort. Das Amtsgericht in Bad Segeberg hat die Verlängerung bis zum 5. Februar genehmigt. Damit darf die Polizei auch weiterhin „Personen kurzzeitig anhalten und mitgeführte Fahrzeuge einschließlich deren Kofferräume oder Ladeflächen in Augenschein nehmen“. Davon erhoffen sich die Ermittler Erkenntnisse über Bewegungen und Strukturen in der Einbrecherszene.

Die erste Anordnung des Leiters der Polizeidirektion, Andreas Görs, galt mit Genehmigung des Amtsgerichts bis zum 11. Dezember 2019. Die zweite wurde bis zum heutigen 8. Januar verlängert. Die dritte tritt am morgigen Donnerstag in Kraft.

„Derartige Maßnahmen dienen der Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger, da sie einen wichtigen Beitrag dazu leisten, Bandenstrukturen zu erkennen und Täter zu überführen“, sagte Sandra Mühlberger, Sprecherin der Polizeidirektion. Die Zahl der Einbrüche liegt seit Beginn der dunklen Jahreszeit unter der in den vergangenen Jahren. Dennoch bezeichnet die Polizei das Niveau als hoch. Die Ermittlungen werden zentral in Pinneberg geleitet.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt