Norderstedt
Kirchenmusik

Norderstedts Klemper-Orgel erklingt wieder

Orgelbaumeister Kurt Quathamer (l.) und Kantor Paul Fasang bei der Hörprobe an der renovierten Klemper-Orgel.

Orgelbaumeister Kurt Quathamer (l.) und Kantor Paul Fasang bei der Hörprobe an der renovierten Klemper-Orgel.

Foto: Heike Linde-Lembke

„Königin der Instrumente“ in der Christuskirche wurde renoviert und hat jetzt mehr Klangvolumen. Einweihungskonzert ist am 13. Oktober.

Norderstedt.  Paul Fasang (37) liebt die Orgelmusik der französischen Romantik. Nur – die Klemper-Orgel in der Christuskirche war für dieses Repertoire nicht so recht geeignet. Jetzt aber hat der Kantor der Christuskirche, der auch in Paris studierte, endlich das heiß ersehnte Register, um diese Literatur spielen zu können.

Das Register Salicional 8’ gehört zur Gruppe der Streicher, von denen die Orgel vorher noch keine einzige hatte. „Ich bin darüber sehr glücklich, weil ich jetzt der Gemeinde noch mehr Wohlklang im Gottesdienst und in Konzerten bieten kann“, sagt Paul Fasang.

Das neue Register kann aber noch mehr als Romantik. „Es hat viele unterschiedliche Funktionen“, sagt Paul Fasang. Im Solospiel erklingt es voll, satt und warm, während es sich als Begleiter angenehm zurückhalten kann.

Orgel hat einen neuen Motor verpasst bekommen

Eingebaut hat das Register der Orgelbaumeister Kurt Quathamer aus Bordesholm, der die Klemper-Orgel seit Jahrzehnten „unter Wind“ hatte und sie nicht nur, wie auch jetzt wieder, von verendeten Wespen und anderem Unrat befreite, sondern insgesamt zu neuem Klang verhalf. „Die Wespen verstopften sogar den Trompetenbecher“, sagt Quathamer. Er hat der Orgel auch einen neuen Motor verpasst, der die Orgelpfeifen mit einem ruhigeren und vor allem stromsparenden Wind versorgt.

Außerdem erneuerte der Orgelbaumeister die Isolation des Schwellwerks. Das führt mit dem neuen Register zu einem weitaus dynamischeren Ausdruck der gesamten Orgel. Den ganzen Sommer über werkelte Kurt Quathamer an der Klemper-Orgel. „Der Riesenaufwand hat sich gelohnt, das ganze Orgelwerk besticht jetzt durch mehr Klarheit“, sagt Fasang. „Jetzt spielt die Orgel das romantische Repertoire viel klangvoller, weil sie ein größeres Klangspektrum und mehr Dynamik hat“, sagt Kurt Quathamer. Das neue Register ermöglicht Fasang im Spiel nun auch fließende Übergänge von Piano zu Forte. „Es hat eine offene Pfeife, das tiefe C mit drei Metern Länge.“

Renovierung und neues Register kosten 23.000 Euro

Last, but not least: Quathamer erneuerte den Ein- und Ausstieg in die Orgel durch neue Tritte und Plattformen. „Das macht mein Leben sicherer“, sagt Paul Fasang.

Insgesamt kosten Renovierung und neues Register 23.000 Euro. Bis jetzt sind 17.000 Euro aus Spenden der Gemeindeglieder, aus Kollekten und aus der Orgelrücklage im Kirchen-Haushalt zusammengekommen.

Am Sonntag, 13. Oktober, will Fasang die Orgel in einem Konzert mit Werken der französischen Romantik einweihen – und dabei auch feiern, dass er seit zehn Jahren Kantor der Emmaus-Kirchengemeinde ist, zu der die Christuskirche und die Paul-Gerhardt-Kirche gehören.

Auf dem Programm stehen französische Orgelwerke des 19. und 20. Jahrhunderts, darunter der Choral in E-Dur von César Franck, die Litanies von Jehan Alain und Prélude et Fugue sur le nom d’Alain von Maurice Duruflé. Nach einer Pause folgt die sechste Orgelsinfonie von Charles-Marie Widor. Die fünfsätzige Sinfonie zählt zu den beliebtesten Orgelwerken der Epoche.

Einweihungskonzert, So, 13.10., 18.00, Christuskirche Garstedt, Kirchenstraße 12. Eintritt frei, Spenden erbeten.

Spenden können auch auf das Konto Christuskirche Garstedt, Volksbank, IBAN DE19222900310008104310 überwiesen werden, Stichwort Klemper-Orgel.