Wahlstedt

Kreis fördert autonomen Bus mit 100.000 Euro

Wahlstedt. Mit Beginn des nächsten Jahres wird es in Wahlstedt den ersten selbstfahrenden Bus in Deutschland geben. Nach der Stadt Wahlstedt hat jetzt auch der Kreis Segeberg die Finanzierung sichergestellt. Der Kreistag hat die Bereitstellung von 100.000 Euro beschlossen. Auch Wahlstedt beteiligt sich mit 100.000 Euro an dem Projekt. Der Elektrobus soll alle 30 Minuten zwischen Markt und Bahnhof pendeln.

Weil im Bundesgesetz bislang noch keine autonomen Fahrzeuge im öffentlichen Verkehr vorgesehen sind, wird für den Busverkehr in Wahlstedt eine Sondergenehmigung beim Bundesverkehrsministerium beantragt. Seit Sommer 2016 arbeitet das Ministerium generell an einem Gesetzentwurf zum automatisierten Fahren. Sollte es bis zum nächsten Jahr keine Sondergenehmigung geben, soll übergangsweise ein Fahrbegleiter an Bord sein. Auf privatem Gelände werden selbstfahrende Elektrobusse bereits seit einigen Jahren eingesetzt. Auch in Freizeitparks gibt es autonome Busse.

Das Wahlstedter Pilotprojekt wurde vom Kreis Segeberg und der Stadt Wahlstedt gemeinsam initiiert. Beide zusammen haben ein Verkehrsplanungsbüro in Berlin mit der Ausarbeitung einer Machbarkeitsstudie beauftragt.