Norderstedt

Schlägerei vor dem Jugendhaus „Bunker“

Andreas Burgmayer
Polizisten stehen am Donnerstag vor dem Eingang der Jugendhauses Bunker in Norderstedt. Offenbar waren kurdische und syrische Jugendliche aneinander geraten

Polizisten stehen am Donnerstag vor dem Eingang der Jugendhauses Bunker in Norderstedt. Offenbar waren kurdische und syrische Jugendliche aneinander geraten

Foto: Andreas Burgmayer / HA

Die Polizei rückte mit mehreren Einsatzwagen an. Zwei Jugendliche wurden bei der Prügelei verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

Norderstedt.  Zu einer Schlägerei zwischen Jugendlichen kam es am Donnerstagabend gegen 17.10 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz vor dem Jugendhaus „Bunker“ in Norderstedt-Mitte. Dabei wurden zwei Jugendliche leicht verletzt.

Als die Polizei mit mehreren Einsatzwagen vor dem „Bunker“ ankommt, ist die Lage unübersichtlich. Laut Aussagen von Zeugen hatte offenbar eine Gruppe von etwa zehn Jugendlichen mit arabischem Erscheinungsbild auf zwei kurdische Brüder im Alter von 16 und 19 Jahren aus Henstedt-Ulzburg eingeschlagen. Die beiden Jugendlichen erlitten dabei leichte Gesichtsverletzungen, der 16-Jährige zusätzlich eine Knieverletzung. Sie wurden mit Rettungswagen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Bei einem der Tatverdächtigen handelt es sich um einen 17-jährigen Syrer aus Norderstedt. Ein zweiter wird wie folgt beschrieben: männlich, athletisch, etwa 22 Jahre alt, Ziegenbart mit einem Strich, braune, knöchelhohe Schuhe, Jeans. Er soll arabisch gesprochen haben. Der Grund des Streits ist bisher nicht bekannt. Zeugen werden gebeten, sich unter 040/52 80 60 bei der Kripo zu melden.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt