Norderstedt
Kreis Segeberg

Polizei warnt vor Betrügern am Telefon

Die Polizei warnt vor Anrufern, die sich als Polizisten ausgeben

Die Polizei warnt vor Anrufern, die sich als Polizisten ausgeben

Foto: Jan-Philipp Strobel / HA

Anrufer geben sich als Polizisten aus. Eine Frau fiel bereits einem Betrüger zum Opfer. Selbe Masche auch in Quickborn.

Kreis Segeberg.  In einem Dorf bei Bad Bramstedt wurde am Montag eine 73-jährige Frau Opfer eines Betrügers. Der Mann am Telefon gab sich als Kriminalbeamter aus und behauptete, dass eine Verbrecherbande das Konto der Rentnerin gehackt habe. Wenn sie nicht umgehend das Geld bei der Bank abhebe, würden Kriminelle ihr Konto leerräumen. Die 73-Jährige ließ sich durch die geschickte Gesprächsführung so beeinflussen, dass sie zweimal einen vierstelligen Bargeldbetrag von ihrem Konto abhob und das Geld, wie vom Anrufer gewünscht, an einem Ort in der Nähe ihrer Wohnung hinterlegte. Da der Anrufer ihr eingeredet hatte, dass die polizeilichen Ermittlungen absolut vertraulich seien und sie auf keinem Fall mit irgendjemanden sprechen dürfe, meldete sich die Frau zunächst nicht. Erst am Dienstag wurde die 73-Jährige misstrauisch und informierte die Polizei.

In Quickborn versuchte ein Betrüger, mit derselben Masche Geld bei einer 83 Jahre alten Frau zu ergaunern. Bankangestellte wurden jedoch misstrauisch und informierten Angehörige.

Die Polizei ruft dazu auf, telefonisch Fragen zu Vermögen, Passwörtern oder Kontodaten nicht zu beantworten. Am Telefon würde ein Polizei niemals danach fragen.