Norderstedt
Winsen

Gericht vertagt Entscheidung über Ortsschild

Wo soll das Ortsschild stehen? Wenn es nach der Behörde geht, genau an dieser Stelle. Doch die Anwohner sind anderer Meinung

Wo soll das Ortsschild stehen? Wenn es nach der Behörde geht, genau an dieser Stelle. Doch die Anwohner sind anderer Meinung

Foto: system / dpa

Wo beginnt die Ortschaft Winsen? Darüber wird seit Jahren gestritten. Das Verwaltungsgericht hat eine Entscheidung vorerst vertagt.

Winsen.  Die Entscheidung über den Standort des Winsener Ortsschildes ist noch nicht gefallen. Der angekündigte Termin vor dem Verwaltungsgericht Schleswig fand nicht, wie angekündigt, am Mittwoch statt. Die Beteiligten haben sich laut Gerichtssprecher Malte Sievers kurzfristig darauf verständigt, auf eine mündliche Verhandlung zu verzichten.

Somit wird der Richter in Kürze ein Urteil fällen, das beiden Parteien – der Gemeinde Winsen und dem Kreis Segeberg – schriftlich zugeht. Bei einem Ortstermin haben beide Parteien noch einmal die Argumente ausgetauscht, der zuständige Richter hat sich zudem die örtlichen Gegebenheiten angeschaut. Winsens Bürgermeister Kurt Bonekamp, der beim nicht öffentlichen Termin mit dabei war, hat keine Tendenz des Richters wahrgenommen. Er sei sehr sachlich und neutral gewesen und habe sich bedeckt gehalten.

Bei dem Streit geht es um den Standort des Ortsschildes aus Richtung Kisdorf. Es wurde vor zwei Jahren vom Kreis Segeberg weiter in den Ort hinein versetzt und in der Folge mehrfach von einem Unbekannten wieder an den alten Standort zurückgesetzt, insbesondere deshalb gab es einigen öffentlichen Wirbel. Nun soll das Verwaltungsgericht darüber befinden, ob das Vorgehen des Kreises rechtmäßig war.