Norderstedt
Norderstedt

Die Linken werfen dem Verein Haus und Grund Zynismus vor

Als zynisch und verantwortungslos bezeichnet Stadtvertreter Rolf Möller von der Fraktion Die Linke die Kritik des Immobilieneigentümervereins Haus und Grund an der Mietpreisbremse.

Norderstedt.

Der Vereinsvorsitzende Sven Wojtkowiak hatte behauptet, der Markt in Norderstedt funktioniere, die Mietsteigerungen lägen meist unterhalb der Inflationsrate und die Mietpreisbremse sei ein „bürokratischer Unsinn“ (das Abendblatt berichtete).

„Norderstedt hat landesweit die höchsten Mieten hinter Helgoland, Sylt und Föhr. Sozial schlechter gestellte Menschen können sich hier am Wohnungsmarkt schon seit Jahren kaum bis gar nicht mehr versorgen“, sagt Möller. „Die Wohnungswirtschaft ignoriert ihre soziale Verantwortung flächendeckend.“ Im Normalfall werde hochpreisig gebaut und jede Neuvermietung eiskalt ausgenutzt, sagt Möller. Und an Wojtkowiak gerichtet: „Gehen Sie doch mal zu den sozialen Trägern dieser Stadt. Da können Sie mal in der realen Welt sehen, wie Menschen am Wohnungsmarkt verzweifeln.“