Norderstedt
Norderstedt

Titel und Landesrekord

Bei den Deutschen Straßenlaufmeisterschaften siegt die U23-Mannschaft des SC Rönnau 74

Norderstedt. Zum Abschluss der Leichtathletiksaison sind die Mittelstreckenläuferinnen des SC Rönnau74 noch einmal erfolgreich auf Medaillenjagd gegangen. Bei den Deutschen Straßenlaufmeisterschaften über zehn Kilometer in der Düsseldorfer Innenstadt holte die Mözenerin Isabell Teegen gleich zweimal Gold. Mit einer Zeit von 34:43 Minuten gewann die 20-Jährige die U23-Wertung und wurde gemeinsam mit der Hamburgerin Jana Sussmann Dritte in der Gesamtwertung aller 214 gestarteten Frauen. Hier setzte sich erwartungsgemäß die Olympiateilnehmerin von 2004 und achtfache Deutsche Meisterin über diese Distanz, Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg, 34:12 Min.), vor Simret Restle-Apet (Grün-Weiß Kassel, 34:25 Min) durch.

Für Isabell Teegen ist der U23-Titel ein weiterer großer Erfolg auf der Langdistanz in dieser Saison. Bereits über 5000 Meter hatte sich die angehende VWL-Studentin DM-Gold bei den Juniorinnen gesichert. Hindernisspezialistin Maya Rehberg belegte in Düsseldorf der U23-Wertung mit 35:24 Minuten den dritten Platz.

Den zweiten Titel für den SC Rönnau 74 holte die U23-Mannschaft. Neben Isabell Teegen gingen Maya Rehberg und Nadja Willenborg (40:19 Min.) ins Rennen. Gelaufen wurde auf einem zwei Kilometer langen Rundkurs, der pro Durchgang zehn Kurven beinhaltete. „Die Sportler waren skeptisch, ob sie denn bei diesen vielen Kurven gute Zeiten laufen können. Für uns lief der Wettkampf aber ganz gut“, sagte Isabell Teegens Coach Sören Kuhn.

Dass der SCR überhaupt eine Mannschaft stellen konnte, war nicht selbstverständlich. Mit Maya Rehberg und Isabell Teegen waren nur zwei SCR-Läuferinnen verfügbar. Aber dann erinnerte sich Maya Rehberg an ihre frühere Trainingskameradin Nadja Willenborg, die mittlerweile in Konstanz lebt und studiert. „Sie hat Pläne von ihrer früheren Trainerin Carmen Rehberg bekommen und hat sich so intensiv auf die DM vorbereitet“, sagte Sören Kuhn.

Der Aufwand lohnte sich für alle drei: Mit der Gesamtzeit von 1:50,25 Stunden verbesserte das Rönnauer Trio den schleswig-holsteinischen Frauen-Landesrekord um zweieinhalb Minuten. Die bisherige Bestmarke (1:53,00 Std.) hatte die Mannschaft der SG TSV Kronshagen/KielerTB bereits 2003 aufgestellt.