Norderstedt
Norderstedt

Blumenwiese schlägt Eis-Idyll

Die Leser des Abendblatts wählen die Aufnahme von Stephan Lorenzen zur schönsten des Stadtpark-Kalenders

Norderstedt. Stephan Lorenzen, 44, aus Norderstedt hat das schönste Motiv des Stadtpark-Kalenders 2015 geschossen. Seine Aufnahme einer Stadtpark-Wiese voller Butter- und Hundeblumen, die für das März-Blatt vorgesehen ist, kürten die Leser der Regionalausgabe Norderstedt des Hamburger Abendblatts zum Sieger-Foto. Mit weitem Abstand an Stimmen gewann Lorenzens Foto vor den winterlichen Aufnahmen von Ffion Evans (Dezember) und Angelika Schütte (Januar).

Lorenzen hat jetzt nicht nur den Hauptpreis für die schönste Aufnahme gewonnen, ein Luxus-Wochenende für zwei Personen im Relais & Chateau Hotel Landhaus Stricker in Tinnum auf Sylt. Seine Aufnahme wird auch das Titel-Motiv des Kalenders werden. Damit ist der erste Stadtpark-Kalender, den der Förderverein des Stadtparkes gemeinsam mit dem Hamburger Abendblatt produziert, perfekt.

Stephan Lorenzen freut sich riesig über den Sieg und das Wochenende auf Sylt. Dass er überhaupt am Wettbewerb teilnahm, hat er seinem Schwiegervater zu verdanken. „Er hatte den Aufruf im Abendblatt gelesen, und ich bin mit Kamera und Stativ durch den Stadtpark spaziert, habe verschiedene Aufnahmen gemacht und eingeschickt“, sagt Lorenzen.

Der Norderstedter fotografiert seit Mitte 1995. „Meine Mutter hatte eine alte Kamera – und das weckte mein Interesse.“ Erst wollte er nur Momente festhalten, hatte aber immer den Anspruch, nicht nur Schnappschüsse, sondern gute Fotos zu machen. „Ich habe mich ständig weiter entwickelt und liebe heute die experimentelle Fotografie, beispielsweise die HDR-Fotografie, obwohl sie den Ruf hat, kitschig zu sein“, sagt Lorenzen. Mit der High Dynamic Range könnten durch bewusste Mehrfachbelichtung hervorragende Effekte erzielt werden. Lust habe er auch auf Schwarzweiß-Fotografie. „Das Bunte ist mir manchmal zu laut.“

Am liebsten fotografiert der Gruppenleiter für Anlagen- und Materialbuchhaltung bei der Lufthansa Technik Landschaften, doch müsse jedes Bild einen besonderen Ausdruck, einen ungewöhnlichen Inhalt haben. „Ich will das Besondere zeigen, mit Licht gestalten und gute Ausschnitte einfangen“, sagt Lorenzen. So wie bei der Blumenwiese im Stadtpark, die mit ihren starken Kontrasten, dem weiten Ausschnitt und den kräftigen Farben begeistert. Geschossen hat er das Foto mit einer Nikon D700 und 17-Millimeter-Brennweite bei 1/2000 Sekunde, Blende 4,0 und ISO 200.

Am meisten fotografiert Lorenzen im Urlaub, beispielsweise in Frankreich, Schweden oder auch an der Ostsee. Auch Städte-Fotografie begeistert ihn, etwa in Paris oder London. „Auch dort suche ich immer ausgefallene Motive, und meine Familie hat dann viel Geduld mit mir, weil durch das Fotografieren jeder Spaziergang etwas länger dauert“, sagt der verheiratete Vater von zwei Söhnen.

Ein heiß geliebtes Motiv sind Basare und Märkte, am liebsten Gewürz-Basare. „Diese Farben und Gerüche, das ist faszinierend“, schwärmt der Hobby-Fotograf, der mit seiner Familie drei Jahre in Neu Dehli in Indien lebte, um dort einen Lufthansa-Technik-Standort aufzubauen, eine spannende Zeit, wie er sagt. In Indien lernte er 2006 durch einen Lehrer seiner Söhne den Kampfsport Taekwondo kennen. „Das bringt körperliche Fitness“, sagt Lorenzen. Heute hat er den zweiten DAN-Schwarzgurt und trainiert beim 1. SCN Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Taekwondo. Zum Ausgleich hört er moderne Musik, gern auch von den guten alten Schallplatten.

Und welche Ziele hat er in der Fotografie? „Ich würde mir gern ein eigenes Studio aufbauen und eigene Bildbände herausgeben“, sagt Stephan Lorenzen.

Oliver Hauschildt vom Stadtpark-Förderverein macht sich jetzt in seiner Werbeagentur an die Produktion des Kalenders. Sobald sie abgeschlossen ist, geht der Stadtpark-Kalender im Format 60 mal 40 Zentimeter bei der Norderstedter Firma Neue Repro in Druck. Der Kalender im großen DIN-A2-Format soll Mitte September bei einem Festakt mit allen Fotografen und vielen Gästen in der Norderstedt-Redaktion des Abendblatts an der Rathausallee präsentiert werden.

Der Kalender wird zunächst in einer Auflage von 500 Stück gedruckt; wer sich bereits jetzt ein Exemplar zum Preis von 14,90 Euro sichern will, kann sich an Thomas Witte unter der Telefonnummer 0151/18309571 wenden.