Norderstedt
Norderstedt

Brüder Lindenau starten bei der Radcross-WM

In Norddeutschland wird aufgrund anhaltender Minusgrade gebibbert, was das Zeug hält.

Norderstedt. Handschuhe, Winterstiefel und Mützen gehören zur Grundausstattung im Kleiderschrank. Frühlingsgefühle? Fehlanzeige. Weiter westlich, im 600 Kilometer entfernten Hoogerheide in den Niederlanden, sind die Temperaturen schon dauerhaft über dem Gefrierpunkt.

Am Sonnabend und Sonntag werden in unserem Nachbarland die Weltmeisterschaften der Querfeldeinfahrer ausgetragen. Im Aufgebot des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR), das von Weltmeisterin Hanka Kupfernagel und dem WM-Fünften Philipp Walsleben angeführt wird, sind mit Paul und Max Lindenau auch zwei Norderstedter. Die beiden Brüder, die für das Hamburger Stevens Team starten, sind zum ersten Mal bei einer Radcross-WM am Start. „Wenn das Wetter mitspielt, werden 100.000 bis 130.000 Menschen an der Strecke sein. Die stehen dann dort in Fünfer- oder Sechserreihen“, sagt Paul Lindenau.

Der 18-Jährige ist einer von fünf deutschen U19-Fahrern, die sich auf einem 3500 Meter langen Rundkurs 40 Minuten lang mit der Konkurrenz messen. Sein zwei Jahre älterer Bruder Max startet in der Altersklasse U23 und muss 50 Minuten fahren. Paul Lindenau: „Unser Ziel ist eine Platzierung unter den besten 25 Fahren.“ (pam)