Henstedt-Ulzburg

Henstedt-Ulzburger FDP zieht mit Eberhard an der Spitze in den Wahlkampf

Mit Gemeindevertreter Klaus-Peter Eberhard an der Spitze geht die Henstedt-Ulzburger FDP in den Kommunalwahlkampf.

Henstedt-Ulzburg . Der 50-jährige Unternehmer ist auch Direktkandidat für die Bundestagswahl im Wahlkreis acht (Segeberg/Stormarn-Nord).

Die ersten zehn Listenplätze sind mit Frauen und Männern aus drei Generationen besetzt. Die jüngste Kandidatin der Liberalen ist erst 23 Jahre (Chantal Eberhard, Platz sieben), der älteste Kandidat 85 Jahre alt (Wilhelm Guddat, Platz neun). Auf Platz zwei kandidiert Gemeindevertreterin Silke Schmude, 46. Sie ist Mitglied im Kinder- und Jugendausschuss und macht für den FDP-Ortsverband die Öffentlichkeitsarbeit.

Auf den nächsten Plätzen folgen Stefan Hoppe, 45, bürgerliches Mitglied im Finanz- und Wirtschaftsausschuss, und Christian Hafmann, 50, bürgerliches Mitglied im Sozial-, Senioren- und Gleichstellungsausschuss. Ortsvorsitzender Hans-Joachim Rösel, 70, belegt Platz fünf, Stephan Holowaty, bürgerliches Mitglied im Ausschuss für Umwelt und Planung, Platz sechs.

Schwerpunkte des Wahlprogramms der Henstedt-Ulzburger Liberalen sind die Bereiche Schule, Infrastruktur, Wirtschaft, die Konsolidierung der Gemeindefinanzen und die Förderung ehrenamtlichen Engagements. Im Mittelpunkt des Wahlprogramms steht die Aufstellung eines "Masterplans 2030" für die Gemeinde, der als Basis für alle weiteren Planungen Gültigkeit haben soll.