Kindernachrichten

Ein Schluckauf kann ziemlich nervig sein

Jeder hatte schon mal einen Schluckauf. Er entsteht durch einen Reflex des Zwerchfells, das sich im oberen Bauch befindet.

Dieser Muskel ist wichtig zum Atmen. Beim normalen Atmen zieht sich das Zwerchfell langsam zusammen. Beim Schluckauf zieht sich der Muskel ruckartig zusammen. Zwischen den beiden Stimmbändern, die beim Reden hin und her schwingen, befindet sich die Stimmritze. Beim Schluckauf ziehen sich die Stimmbänder zusammen und so schließt sich die Ritze. Dadurch entsteht der Hicks-Laut, den man in einer solchen Situation immer hört.

Der Schluckauf kann ziemlich nervig sein. Es gibt verschiedene Tipps, wie man ihn los wird. So soll das Hicksen aufhören, wenn man sich erschrickt. Wasser trinken oder die Luft anhalten sollen auch helfen. Der Amerikaner Charles Osborne hält den Rekord für den längsten Schluckauf der Welt. Ganze 68 Jahre von 1922 bis 1990 hatte er mit diesem Problem zu kämpfen. Sein Schluckauf verschwand eines Tages von selbst. Keine Angst, das ist ein Ausnahmefall. Eigentlich dauert ein Schluckauf nur wenige Minuten. Warum der Schluckauf überhaupt auftritt, ist unklar. Experten sagen, Ursache sei eine Reizung des Zwerchfellnervs. Das passiert, wenn man zu schnell kohlensäurehaltige Getränke zu sich nimmt oder beim Reden Luft schluckt.

( (hspae) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt