Kommentar

Wichtige Lücke geschlossen

Ausreichend Kita-Plätze für die Mitarbeiter, gute Schulen, vielfältige Aus- und Weiterbildung - das sind inzwischen Faktoren, die Unternehmen an einen Standort locken.

Und da hat Norderstedt gerade eine Lücke geschlossen und sein Bildungsangebot mit einem wichtigen Baustein komplettiert: Die Stadt ist jetzt auch Hochschul-Standort und gewinnt damit an Attraktivität für Unternehmen, die einen Firmensitz suchen oder aber expandieren wollen.

Künftig werden hier Wirtschaftsinformatiker ausgebildet und damit genau die Fachleute, die die Wirtschaft am nötigsten braucht. Die Unternehmen sind mit im Boot, finanzieren den neuen Ableger der Fachhochschule Wedel. Als Gegenleistung bekommen sie nicht nur gut qualifizierte Spezialisten, sondern auch Mitarbeiter, die nach den spezifischen Anforderungen des jeweiligen Unternehmens geschult werden. Die schon früh im Betrieb mitarbeiten und etwas von dem zurückgeben, was der Arbeitgeber in ihr Studium investiert. Die Partner aus der Wirtschaft können so die Mitarbeiter rekrutieren, die sie brauchen.

Die Studierenden müssen nicht mehr nach Elmshorn oder Wedel, das spart Zeit und Geld. Und so ganz nebenbei zieht auch noch ein Unternehmen mit rund 400 Mitarbeitern von Hamburg nach Norderstedt. Eine gute Nachricht, will Lufthansa doch den Standort in Norderstedt schließen und etwa die gleiche Zahl an Arbeitsplätzen abbauen.