Bad Segeberg bekommt Lob für die Haushaltskonsolidierung

Bad Segeberg. Nach der Unterzeichnung eines Vertrages zur Haushaltskonsolidierung mit dem Land Schleswig-Holstein erhält die Stadt Bad Segeberg Zustimmung aus der regionalen Wirtschaft. "Das Vorgehen der Verwaltung mit Bürgermeister Dieter Schönfeld an der Spitze ist mutig, aber konsequent und vor allem dringend notwendig", sagte Bernd Jorkisch, Vizepräses der Industrie- und Handelskammer zu Lübeck und Vorsitzender des IHK-Wirtschaftskreises für den Kreis Segeberg.

Aufgrund mehrerer Fehlinvestitionen in den letzten knapp zehn Jahren ist die Kommune hoch verschuldet und muss sowohl Einsparungen vornehmen wie auch neue Einnahmequellen generieren. Dazu mussten und müssen weiterhin Beteiligungen veräußert sowie städtisches Eigentum privatisiert werden. Die konkreten Eckpunkte wurden in einem Konzept zusammengefasst, das die Grundlage für die Vereinbarung mit dem Land über Finanzhilfen von jährlich über eine Million Euro stellte.

Bernd Jorkisch, der Geschäftsführer eines Holzhandel-Unternehmens in Daldorf nahe Segeberg ist, nennt die Maßnahmen "vorbildlich" für andere Städte und Gemeinden. "Bürger und Unternehmen werden den Sparkurs durch einen Anstieg der Abgaben spüren, aber es ist der einzige Weg aus der Schuldenfalle."

( (che) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt