Norderstedt

Hier wird Begeisterung geweckt!

Foto: Bildung durch Begeisterung / kl

Junge Henstedter gründen einen Verein, um Jugendprojekte finanziell zu fördern

Henstedt-Ulzburg. Svenja, Daniel, Johann und Ole haben während ihrer Jugend viel Zeit in der Kirche verbracht. Für sie war es selbstverständlich, sich in ihrer Freizeit im Gemeindehaus der Erlöserkirche mit anderen Jugendlichen zu treffen, um gemeinsam etwas zu unternehmen. Das hat sie geprägt - und viele andere Jugendliche aus dem Ortsteil Henstedt auch: Die Jugendarbeit unter Pastor Reimann und jetzt unter Pastor Spingler lockt auch viele Mädchen und Jungen an, die mit der Kirche sonst eher nicht viel am Hut haben. Weil Svenja, Johann, Daniel und Ole jetzt erwachsen und bereits Mitte 20 sind, wollen sie der "Nachfolgegeneration" auf die Sprünge helfen, ihre Erfahrungen und ihr Wissen weitergeben: Sie haben den Verein "Bildung durch Begeisterung" gegründet. Damit wollen sie Jugendprojekte fördern.

Aus eigener Erfahrung wissen sie, wie schwer es sein kann, gute Ideen auch in die Tat umzusetzen. Oft scheitern sie nicht aus Mangel an Fantasie oder Engagement, sondern schlicht am Geld. Mag der Einsatz auch noch so feurig sein, wenn es aus finanziellen Gründen nicht weitergeht, bricht der Enthusiasmus manchmal schnell zusammen. Sven Feddersen, 23, Ole Keppler, 25, Johann Müller, 25, und Daniel Hobe, 24, kennen das aus ihrer eigenen Vergangenheit in der Kirchenjugend. Deshalb haben sie mit einigen anderen "Ehemaligen" vor etwa einem Jahr ihren Verein gegründet. Sie wollen den Ideengebern vor allem finanziell unter die Arme greifen. Die meisten der acht aktiven Vereinsmitglieder wohnen nicht mehr in Henstedt-Ulzburg, aber ihr Herz schlägt immer noch für die Kirchengemeinde: Per Internet ist es für sie kein Problem, die Vereinsangelegenheiten zu regeln - selbst wenn sie, wie Johann Müller, im tiefsten Bayern wohnen.

So soll es laufen und so läuft es bereits: Kinder oder Jugendliche, die ein Projekt in Angriff nehmen, melden sich beim Verein "Bildung durch Begeisterung" und stellen einen schriftlichen Antrag für einen finanziellen Zuschuss. Der Verein gibt dann das benötigte Geld - oder nicht, wenn bei der Beratung herauskommt, dass es sich um "Quatsch" handelt. Das Konzept muss stimmen. Das Geld werben die Vereinsmitglieder bei Sponsoren ein.

Schon seit einem Jahr hat sich dieses Konzept bewährt. So hat es Geld gegeben für Musik- und Theaterprojekte, für Werk-, Tanz- und Sportprojekte. "Wir wollen, dass Jugendliche ihre Begeisterung an andere Jugendliche weitergeben", sagt Vereinsvorsitzender Daniel Hobe, der als examinierter Theologe in einer Kieler Unternehmensberatung tätig ist. "Jeder soll an den Workshops teilnehmen, ohne dass sie oder ihre Eltern etwas bezahlen müssen." Zurzeit liegen Anträge für eine Technikschulung und ein Kletterprojekt im Kletterzentrum des Deutschen Alpenvereins vor. Dafür werden noch Sponsoren und Geldgeber gesucht, damit "aus begeisterten Jugendlichen begeisterte Erwachsene werden".

Weitere Infos im Internet.

www.Bildung-durch-Begeisterung.de