Mitarbeitermotivation im Zeichen des Drachens

| Lesedauer: 2 Minuten
Andreas Burgmayer

Foto: Andreas Burgmayer

30 Norderstedter Firmenteams werden gesucht, die sich beim ersten Norderstedter Drachenbootrennen auf dem Stadtparksee messen

Norderstedt. Es wird ein spektakuläres Bild sein, wenn am 3. September unter dem lauten Gebrüll der anfeuernden Fans am Strand die Drachenboote über den See des Stadtparks ziehen. Stefan Witt, der Vorsitzende von Norderstedt Marketing, hat dieses Bild schon im Kopf. Das Rennen der langen Boote mit dem Drachenkopf am Bug soll einer der Höhepunkte der Sportwoche auf der Landesgartenschau werden.

In die bunt bemalten, 12,49 Meter langen und nur 1,16 Meter breiten Boote sollen 30 Firmenmannschaften aus Norderstedt und dem Umland. Das Rennen soll auch ein groß angelegtes Mitarbeiter-Motivationstraining unter freiem Himmel werden. "Nur wenn es dem Team gelingt, möglichst koordiniert zu paddeln, kann es auch gewinnen", sagt Dagmar Buschbeck von der Rattenscharf Event Agentur, die das Rennen zusammen mit dem Hamburger Drachenbootverband organisiert.

In der Hansestadt gehören die Drachenbootrennen seit Jahren immer wieder zum festen Programm auf der Alster. "Drachenbootrennen sind eine chinesische Sportart. In Deutschland wird sie seit 20 Jahren betrieben. Und in Hamburg hat es damals angefangen", sagt Gitta Weberi, die erste Vorsitzende des Vereins. Für die Schaffung von Teamgeist in einer Firma eigne sich das Drachenboot perfekt. "Das Boot ist immer nur so stark wie der schwächste Paddler. Lehrling sitzt neben Firmenchef und alle müssen voll reinhauen", sagt Weberi.

Die Hamburger Drachenbootvereine werden die Boote für das Norderstedter Rennen mitbringen. Der Verein wird auch pro Boot einen Trommler und einen Steuermann stellen. "Es gibt tatsächlich ganz schönen Wellengang auf dem Stadtparksee. Es braucht erfahrene Steuermänner, damit die schmalen Boote nicht kentern", sagt Dagmar Buschbeck. Pro Boot können 16 bis 18 Paddler mitmachen, je nach Gewicht. Mindestens vier Frauen pro Team sind Pflicht. Die Paddler müssen keine Vorkenntnisse haben, aber schwimmen können und gesundheitlich der Aufgabe gewachsen sein.

Pro Team wird eine Gebühr von 500 Euro fällig. Darin enthalten sind die Eintrittsgelder für alle Teammitglieder auf die Landesgartenschau, je ein Teilnehmer-T-Shirt und eine Medaille. Die drei besten Mannschaften werden zusätzlich mit Pokalen geehrt. Die Hamburger Drachenbootvereine bieten außerdem in Hamburg Trainingseinheiten für die Teams an (150 Euro Gebühr).

Anmelden können sich die Teams auf der extra eingerichteten Internetseite. www.norderstedt-drachenbootrennen.de

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt