Info

Die Geschichte des Jugendlandheimes Lemkenhafen

1960 kaufte die Gemeinde Harksheide auf Anregung des SPD-Bürgermeisters Carl Lange das heutige Jugendlandheim in Lemkenhafen. Kinder aus den Hamburger Randgebieten sollten hier ihre Ferien machen.

Im Februar 1962 wurde der Verein Harksheider Jugendlandheim gegründet, um das Haus zu bewirtschaften. Bei der Stadtgründung von Norderstedt 1970 ging das Heim in den Besitz Norderstedts über.

Der Verein zählt heute etwa 50 Mitglieder, die sich ehrenamtlich um die Belegung und Renovierung des Hauses, um Personalfragen, Neuanschaffungen und um die Werbung kümmern.

Eine Übernachtung im Heim kostet für Gruppen oder Familien in Vollpension 26 Euro pro Person. Zu den Stammgästen zählen Vereine, Schulklassen und die Norderstedter Jugendfeuerwehr.