Bundestag sichert Zukunft der "Gorch Fock" als Schulschiff

Berlin/Kiel. Mit neuem Ausbildungskonzept und neuem Kommandanten wird die "Gorch Fock" nach dem Todesfall einer Kadettin, der eine Affäre um das Segelschulschiff der Deutschen Marine auslöste, weitersegeln. Im Verteidigungsausschuss des Bundestags gab es breite Unterstützung für entsprechende Pläne des Verteidigungsministeriums. Nur die Linke sprach sich gegen einen Fortbestand des Dreimasters als Ausbildungsschiff aus.

Die "Gorch Fock" wird im Herbst zunächst für zwei Monate von ihrem Heimathafen Kiel an die Marineschule Mürwik verlegt. Dort sollen sich Offiziersanwärter besser auf die Segelausbildung vorbereiten können.

( (dpa) )