Polizisten fühlen sich als "Prügelknaben"

Hannover. Polizeibeamte haben das Gefühl, Versäumnisse der Politik ausbaden zu müssen, insbesondere bei Demonstrationen. Immer mehr Polizisten sehen sich als "Prügelknaben der Nation", sagte der Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (KFN), Christian Pfeiffer, gestern in Hannover.

Das Institut hatte rund 21 000 Polizisten aus zehn Bundesländern zu unterschiedlichen Aspekten befragt. Häufig werden Polizisten laut der Studie auch von Menschen mit Migrationshintergrund angegriffen. Rund 40 Prozent der Täter haben ausländische Wurzeln, in Großstädten sind es 52 Prozent.

Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) sagte, dass Angriffe auf Polizisten härter als bisher bestraft werden müssten.