Zeugnisnoten

Lehrer dürfen vom Durchschnitt abweichen

Braunschweig. Lehrer dürfen bei Zeugnisnoten nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts Braunschweig vom Durchschnitt der Klassenarbeiten und der mündlichen Mitarbeit abweichen. Das Gericht wies damit die Klage eines Gymnasiasten ab, der in Französisch trotz des rechnerischen Durchschnitts von 4,41 eine 5 erhalten hatte und nicht versetzt wurde.