Neun Verletzte und hoher Sachschaden bei mehreren Bränden

Lehe/Hasloh/Schleswig. Bei mehreren Bränden in Schleswig-Holstein ist am Wochenende ein Sachschaden von mehreren Hunderttausend Euro entstanden, neun Menschen sind verletzt worden. In Lehe (Kreis Dithmarschen) stand am Sonntagmorgen ein Reetdachhaus in Flammen. Der Brand hatte sich aus ungeklärter Ursache im Dachstuhl entzündet. Die Anwohner konnten sich nach draußen retten. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 100 000 Euro.

Ebenfalls aus ungeklärter Ursache brannte am Sonntag das ehemalige Bahnhofsgebäude in Hasloh (Kreis Pinneberg) aus. Menschen wurden nicht verletzt. Ein Großteil des 1912 erbauten Gebäudes konnte gerettet werden. Die Feuerwehr vermutet einen Schaden im sechsstelligen Bereich.

Am Sonnabend wurden bei einem Wohnungsbrand in der Schleswiger Innenstadt neun Menschen verletzt, darunter zwei Feuerwehrleute.