2011 soll einziges Museum für Unterwasserarchäologie öffnen

Sassnitz. Das seit 2007 geschlossene Museum für Unterwasserarchäologie in Sassnitz auf Rügen soll nach Plänen der zuständigen Behörden im kommenden Jahr wieder eröffnet werden. Die Stadt habe jetzt Fördermittel beim Land beantragt. Das Gebäude, ein ehemaliger Fährterminal aus den 1950er-Jahren, ist seit Längerem fertig saniert. Bislang fehlte aber das Geld für die Ausstellung, wie Landesarchäologe Detlef Jantzen erklärte. Sassnitz ist das bundesweit einzige Museum für Unterwasserarchäologie.

"Das Museum wird ein Highlight", sagte Jantzen. Die Ausstellung auf zwei Stockwerken soll zeigen, wie stark die Kontakte im Ostseeraum und die Schifffahrt in den vergangenen Jahrtausenden waren. Die ältesten Ausstellungsstücke sind rund 7000 Jahre alt und stammen aus steinzeitlichen Siedlungen, die heute unter dem Meeresspiegel liegen. Gefunden wurden unter anderem Bernsteinperlen, Paddel und Feuersteingeräte mit Holzgriff", sagte Jantzen. "An Land findet man das nicht, da ist das Holz vergangen."