Verwaltungsgericht hebt Verbot von NPD-Demonstration auf

Anklam. Das Verwaltungsgericht Greifswald hat das vom Landkreis Ostvorpommern ausgesprochene Verbot einer NPD-Demonstration am Sonnabend in Anklam aufgehoben. Das teilte das Zentrum für demokratische Kultur der Hansestadt am Donnerstag mit. Es sei damit zu rechnen, dass rund 200 Anhänger der rechtsextremistischen Partei marschieren würden, sagte Mitarbeiter Heiko Pult. Die NPD hatte am Mittwoch gegen das Verbot geklagt. Zuvor waren wegen Gefahren für die öffentliche Sicherheit weder die von den Rechtsextremisten beantragte Veranstaltung noch eine von antifaschistischen Kreisen geplante Gegendemonstration verboten worden.

Die Stadtverwaltung plane nun, eine Plakataktion an der Marschroute umzusetzen. Für die Organisation anderer Gegenveranstaltungen fehle leider die Zeit. Die Organisatoren der Gegendemonstration hatten im Internet dazu aufgerufen, am Demonstrationstag nicht nach Anklam zu fahren.