Das "Kaiserjahr" 2009 in Braunschweig

Das Jahr 2009 ist in Braunschweig zum „Kaiserjahr“ ausgerufen worden. Mit zahlreichen Veranstaltungen soll 800 Jahre nach der Krönung von Otto IV. wieder an den einzigen welfischen Kaiser erinnert werden...

Braunschweig. Das Jahr 2009 ist in Braunschweig zum "Kaiserjahr" ausgerufen worden. Mit zahlreichen Veranstaltungen soll 800 Jahre nach der Krönung von Otto IV. wieder an den einzigen welfischen Kaiser erinnert werden.

Eröffnet wird das "Kaiserjahr" Pfingsten mit einem historischen "Hoftag des Kaisers". Bei den Feierlichkeiten vom 29. bis 31. Mai soll unter anderem Otto IV. Hof halten und junge Männer in den Ritterstand erheben.

Höhepunkt des Jahres ist die zentrale Landesausstellung "Otto IV. - Traum vom welfischen Kaisertum" vom 8. August bis 8. November im Landesmuseum in Braunschweig.

Am 4. Oktober 2009 ist der Tag, an dem Papst Innozenz III. vor 800 Jahren Otto in Rom zum Kaiser krönte. Mit Gottesdiensten, einem großen Empfang und der Krönungszeremonie will Braunschweig diesen Tag begehen. Am Abend sollen vor der illuminierten Kulisse historischer Gebäude und Plätze Feuerschlucker, Artisten und andere Künstler die Menschen auf eine phantasievolle Entdeckungsreise einladen.

Bereits im August wird die Welfenstadt Schauplatz eines großen Ritterturniers werden. Neben stolzen Rittern werden auch mittelalterliche Gaukler, Handwerker, Musiker und Tagelöhner die Straßen bevölkern. Und auch ein "instrumentum diabolica", eine gigantische Steinschleuder soll neu gebaut werden.

Festivalstimmung soll aufkommen, wenn mittelalterliche Minnesänger im Oktober zum Wettstreit rufen. Nationale und internationale Künstler in mittelalterlicher Mundart werden in historischer Kulisse um den Ruhm des besten Sängers streiten.

Auf Entdeckungsreise in das mittelalterliche Braunschweig können Besucher zudem von Juni bis September bei Konzerten in den jahrhundertealten Kemenaten gehen: Dort werden wechselnde Darstellungen von Leben und Arbeit der damaligen Zeit erzählt.

Auch eine Modenschau unter dem Titel "Vom Leinenhemd zum Krönungsmantel - Symbole der Macht" steht auf dem Programm. Wie sich ein Kaiser heute kleiden würde, damit werden sich Künstler, Designer und andere kreative Menschen beschäftigen.