Pfingsten 2012

Kirchen im Norden suchen noch einen Namen

Foto: picture alliance / Sven Simon / picture alliance / Sven Simon/picture alliance

Die drei evangelischen Kirchen in Norddeutschland Nordelbien, Mecklenburg und Pommern wollen Pfingsten 2012 zu einer Nordkirche fusionieren.

Greifswald. Auf dem Weg zu einer Nordkirche suchen die drei evangelischen Kirchen in Norddeutschland noch nach einem aussagekräftigen Namen. Die gemeinsame Kirchenleitung von Mecklenburg, Nordelbien und Pommern will sich auf der nächsten Sitzung im August dazu positionieren, hieß es am Wochenende nach einer Sitzung des gemeinsamen Gremiums in Greifswald. Dieser Vorschlag soll dann der verfassungsgebenden Synode im Herbst vorgelegt werden, die nach mehreren Lesungen endgültig darüber entscheiden soll. Ihren Zusammenschluss hatten die drei Landeskirchen 2009 beschlossen. Die Nordkirche wird 2,4 Millionen Mitglieder in 1140 Kirchengemeinden in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg- Vorpommern haben. Die Fusion soll Pfingsten 2012 vollzogen sein.

Die gemeinsame Kirchenleitung in Greifswald beschloss auch, sich beim nächsten Kirchentag 2011 in Dresden bereits zusammen zu präsentieren. Der Auftritt beim Kirchentag sei zugleich "eine sichtbare geistliche Zwischenstation auf dem Weg zur Fusion".

Außerdem wurden erste Bezeichnungen für Funktionen in der fusionierten Kirche beschlossen. Künftig soll es die Kirchengemeinde mit Kirchengemeinderat und die Bezeichnung Pastor/ Pastorin geben sowie die Kirchenkreissynode mit dem Kirchenkreisrat. Für die geistliche Leitung des Kirchenkreises ist die Bezeichnung Propst/Pröpstin vorgesehen. Bisher gab es dafür unterschiedliche Bezeichnungen.