Bremen (dpa/lni). Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern in der Bremer Bahnhofsvorstadt ist ein 34 Jahre alter Mann mit einem Messer lebensgefährlich verletzt worden. Er wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Ein 44-Jähriger und der zehn Jahre Jüngere waren am Montagnachmittag aus bislang ungeklärten Gründen aneinandergeraten. Dabei stach der 44-Jährige auf den anderen Mann mit einem Messer ein. Anschließend flüchtete der Tatverdächtige. Er wurde kurz darauf von der Polizei in einer Straßenbahn gestellt. Neben ihm lagen zwei Messer. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.

Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern in der Bremer Bahnhofsvorstadt ist ein 34 Jahre alter Mann mit einem Messer lebensgefährlich verletzt worden. Er wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Ein 44-Jähriger und der zehn Jahre Jüngere waren am Montagnachmittag aus bislang ungeklärten Gründen aneinandergeraten. Dabei stach der 44-Jährige auf den anderen Mann mit einem Messer ein. Anschließend flüchtete der Tatverdächtige. Er wurde kurz darauf von der Polizei in einer Straßenbahn gestellt. Neben ihm lagen zwei Messer. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.