Hannover/Bremen (dpa/lni). Tiefs aus Skandinavien über die Nordsee nach Deutschland ziehend sollen sich am Dienstag deutlich bemerkbar machen in Niedersachsen. Regenschauer mit vielen Litern Wasser pro Stunde werden erwartet.

Der Dienstag wird ungemütlich in Niedersachsen: Tiefs über der Ostsee, Dänemark und Südnorwegen bringen feucht-kühle Luft über die Nordsee nach Norddeutschland. Es werden Sturm, Starkregen und Gewitter erwartet, wie der Deutsche Wetterdienst am Morgen mitteilte.

Gebietsweise sollen Regenschauer 20 bis 40 Liter Wasser pro Quadratmeter innerhalb weniger Stunden bringen. Vor allem in der Nacht zum Dienstag soll es demnach viel regnen und zum Vormittag hin der Dauerregen dann leicht abklingen. Tagsüber soll es dennoch Gewitter geben, die teilweise mit stürmischen Windböen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 65 Kilometern pro Stunde einhergehen. Vor allem an der Nordseeküste soll es stark windig werden. Die Temperaturen liegen tagsüber zwischen 14 und 17 Grad.

Am Mittwoch soll es im Südosten des Bundeslandes freundlicher und überwiegend trocken werden. Von der Nordsee sind aber weiterhin Schauer und Wind zu erwarten. Bis zum Wochenende soll es dem Wetterbericht zufolge größtenteils bewölkt und nass bleiben.