Hannover. Die SPD landet bei der Europawahl laut Hochrechnungen auf dem dritten Rang hinter CDU und AfD. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil findet deutliche Worte für den Absturz seiner Partei.

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat sich vom Abschneiden seiner Partei bei der Europawahl enttäuscht gezeigt. „Das ist für die SPD insgesamt im Bund und in allen Ländern ein richtig schlechtes Ergebnis“, sagte Weil am Sonntagabend im NDR.

Man sei bereits von einem sehr niedrigen Niveau gekommen und dies habe man noch einmal unterschritten, betonte der Ministerpräsident. „Da ist überhaupt nichts dran schön zu reden und das gilt eben auch für Niedersachsen.“ Das Ergebnis biete für die Bundesebene eine Menge Denkanstöße, sagte Weil.

Nach Hochrechnungen von ARD und ZDF liegt die SPD bei der Europawahl in Deutschland hinter CDU und AfD auf dem dritten Rang. Die Sozialdemokraten könnten laut Hochrechnungen auf 14 Prozent absacken (2019: 15,8) - das wäre ihr schlechtestes Ergebnis bei einer bundesweiten Wahl überhaupt.