Rinteln (dpa/lni). Ein 54-Jähriger soll zwei Freunde seines Sohnes in einem Einfamilienhaus im Landkreis Schaumburg bedroht und ihnen eine Schusswaffe gezeigt haben. Einsatzkräfte und das Spezialeinsatzkommando der Polizei Hannover durchsuchten am Sonntag das Haus des Mannes in Rinteln und nahmen den 54-Jährigen fest, wie die Polizei mitteilte.

Ein 54-Jähriger soll zwei Freunde seines Sohnes in einem Einfamilienhaus im Landkreis Schaumburg bedroht und ihnen eine Schusswaffe gezeigt haben. Einsatzkräfte und das Spezialeinsatzkommando der Polizei Hannover durchsuchten am Sonntag das Haus des Mannes in Rinteln und nahmen den 54-Jährigen fest, wie die Polizei mitteilte.

Zu der Bedrohung war es demnach in der Nacht zum Sonntag gekommen. Die zwei 17- und 18-Jährigen hatten den Sohn des 54-Jährigen nach Hause gebracht. Dann habe es laut Polizei einen Streit gegeben, der eskalierte. Die beiden Freunde hätten das Haus später unbeschadet verlassen und sich der Polizei anvertraut. Ein Richter ordnete die Durchsuchung des Wohnhauses per Eilbeschluss an. Dort wurde der Familienvater festgenommen.

Worum es in dem nächtlichen Streit ging, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. Die Ermittlungen dauern an.