Bremerhaven (dpa/lni). Fischabfälle auf der A27 haben in der Nacht zum Mittwoch zu einer stellenweisen Sperrung der Autobahn geführt. Ein Sattelzug hatte die Abfälle verloren, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Eine Spezialreinigungsfirma säuberte demnach die Straße. „Es ist eine ziemlich eklige Angelegenheit“, sagte ein Sprecher der Polizei. Laut Polizei sollen Verkehrsteilnehmer, die hinter dem Sattelzug fuhren, angekündigt haben, ihre Autos reinigen zu müssen. Die A27 war in Richtung Cuxhaven zwischen den Anschlussstellen Bremerhaven-Geestemünde und Bremerhaven-Zentrum für rund zweieinhalb Stunden gesperrt.

Fischabfälle auf der A27 haben in der Nacht zum Mittwoch zu einer stellenweisen Sperrung der Autobahn geführt. Ein Sattelzug hatte die Abfälle verloren, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Eine Spezialreinigungsfirma säuberte demnach die Straße. „Es ist eine ziemlich eklige Angelegenheit“, sagte ein Sprecher der Polizei. Laut Polizei sollen Verkehrsteilnehmer, die hinter dem Sattelzug fuhren, angekündigt haben, ihre Autos reinigen zu müssen. Die A27 war in Richtung Cuxhaven zwischen den Anschlussstellen Bremerhaven-Geestemünde und Bremerhaven-Zentrum für rund zweieinhalb Stunden gesperrt.

Die Polizei traf den Sattelzug in Cuxhaven an. Der Fahrer muss mit einem Bußgeld rechnen, weil er die Ladung nicht richtig gesichert haben soll. Auf das verantwortliche Unternehmen könnten zivilrechtliche Forderungen zukommen.