Hannover (dpa/lni). Die Region Hannover stellt bis zu 100.000 Euro für die Entsorgung von Hochwasser-Abfall zur Verfügung. Landwirte können bis Ende Juli Unterstützung beantragen, wie eine Regionssprecherin am Dienstag mitteilte. Durch das Winterhochwasser 2023/2024 seien große Mengen Abfall auf landwirtschaftliche Flächen und Wege gespült worden. Diese lägen dort zum Teil auch jetzt noch. Zur Entsorgung sind die Grundstückseigentümer gesetzlich verpflichtet, wie die Sprecherin weiter mitteilte.

Die Region Hannover stellt bis zu 100.000 Euro für die Entsorgung von Hochwasser-Abfall zur Verfügung. Landwirte können bis Ende Juli Unterstützung beantragen, wie eine Regionssprecherin am Dienstag mitteilte. Durch das Winterhochwasser 2023/2024 seien große Mengen Abfall auf landwirtschaftliche Flächen und Wege gespült worden. Diese lägen dort zum Teil auch jetzt noch. Zur Entsorgung sind die Grundstückseigentümer gesetzlich verpflichtet, wie die Sprecherin weiter mitteilte.

Der Abfallentsorger aha werde in Abstimmung mit der Region Hannover Container aufstellen, in die die Grundstückseigentümer den angeschwemmten Abfall werfen können. Sondermüll wie Ölkanister, Farbdosen oder Batterien dürften allerdings nicht in den Containern entsorgt werden.