Hannover (dpa/lni). Mit „Anna und Fredi entdecken Europa“ können Kita- und Grundschulkinder die 27 Mitgliedsstaaten der EU kennenlernen. Europaministerin Osigus hofft, dass das Büchlein zu Gesprächen anregt.

Mit einem neuen Kinderbuch soll Europa für kleine Kinder in Niedersachsen greifbar werden. In „Anna und Fredi entdecken Europa“ reisen die beiden Hauptfiguren durch die 27 Mitgliedsstaaten der EU und lernen dabei deren Geografie und Sprache kenne - von „hej“ in Schweden bis „hola“ in Spanien. Niedersachsens Europaministerin Wiebke Osigus (SPD) las das Buch am Donnerstag in einem Familienzentrum in Hannover vor. Das Feedback der kleinen Zuhörerinnen und Zuhörer zu dem Buch im Kleinformat reichte von einem begeisterten „gut“ bis „geht so“.

Ein Ziel des Büchleins sei es, „zu Gesprächen über Gemeinsamkeiten, Besonderheiten und Unterschiede“ einzuladen, sagte Osigus. Mit Blick auf die Europawahl am 9. Juni ergänzte die Ministerin, es brauche mehr denn je überzeugte Europäerinnen und Europäer.

„Anna und Fredi entdecken Europa“ wurde von Sandra Walczyk geschrieben und von Jana Walczyk illustriert. 20.000 Exemplare werden an Kindergärten und Grundschulen verteilt.