Lüneburg (dpa/lni). Kaum kommen die ersten Sonnenstrahlen durch, steht die Motorradsaison bevor: Zum Start in die Saison hat die Polizei Rücksichtnahme gefordert - und vor zu schnellem Fahren gewarnt. Am kommenden Wochenende seien fast sommerliche Temperaturen zu erwarten, doch oft habe das Motorradfahren gerade nach längerer Pause fatale Folgen, teilte die Polizei Lüneburg mit. Mindestens jeder fünfte im deutschen Straßenverkehr Verunglückte sei ein Motorradfahrer.

Kaum kommen die ersten Sonnenstrahlen durch, steht die Motorradsaison bevor: Zum Start in die Saison hat die Polizei Rücksichtnahme gefordert - und vor zu schnellem Fahren gewarnt. Am kommenden Wochenende seien fast sommerliche Temperaturen zu erwarten, doch oft habe das Motorradfahren gerade nach längerer Pause fatale Folgen, teilte die Polizei Lüneburg mit. Mindestens jeder fünfte im deutschen Straßenverkehr Verunglückte sei ein Motorradfahrer.

„Motorräder haben oft ein extremes Gewichts-Leistungsverhältnis und somit unglaubliche Beschleunigungsmöglichkeiten“, warnte der Verkehrssicherheitsberater der Lüneburger Polizei, Martin Schwanitz. „Diese Eigenschaften des Motorrades müssen aber mit dem eigenen Charakter gebändigt werden.“

Schwanitz forderte, die Regeln einzuhalten - Schutz- und Warnkleidung tragen, immer mit Licht fahren, den Zustand des Motorrades regelmäßig prüfen lassen, das Fahrverhalten entsprechend der jeweiligen Situation anpassen und nicht zu schnell fahren. Laut Polizei müssen sich aber auch die übrigen Verkehrsteilnehmer erst einmal wieder an die Zweiradfahrer gewöhnen.