Bremen (dpa/lni). Mit einem Mietwagen flieht ein Autofahrer vor einer Polizeikontrolle. Danach baut er einen Unfall und will den sichergestellten Wagen am nächsten Tag als gestohlen melden.

Ein 21 Jahre alter Mann ist mit einem Mietwagen vor einer Polizeikontrolle in Bremen geflohen und hat anschließend einen Unfall gebaut. Der Fahrer missachtete am frühen Samstagmorgen die Anhaltesignale der Polizei und bog mit überhöhter Geschwindigkeit in eine Straße ein, wie die Polizei am Montag mitteilte. Dabei verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und überfuhr Verkehrsschilder, Bauzäune, Fahrradständer und mehrere Räder.

Danach fuhr der Mann mit dem Wagen frontal gegen einen Lichtpfeiler. Bei dem Aufprall lösten die Airbags im Auto aus, der Fahrer sowie die beiden weiteren Insassen flüchteten zu Fuß weiter. Die Polizisten stellten die jungen Männer kurze Zeit später. Die Beamten fanden im Auto Drogen, Bargeld sowie ein Messer. Das Auto wurde sichergestellt.

Am nächsten Morgen erschien der mutmaßliche Fahrer an einer Polizeiwache, um den Mietwagen als gestohlen zu melden. Er konnte von der Polizeistreife zweifelsfrei als Fahrer identifiziert werden. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht ermittelt.