Hannover (dpa/lni). Bei einem Kellerbrand im Hannoveraner Stadtteil Kirchrode ist ein Mann leicht verletzt worden. Der 34-Jährige sei mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden, teilte die Feuerwehr am Montagmorgen mit. Demnach gab es bei dem Brand in dem Mehrfamilienhaus keine weiteren Verletzten. Die Ursache des Brandes war zunächst unklar. Der Rauch hatte sich am Montagabend im Treppenhaus und im Erdgeschoss ausgebreitet. Alle Bewohner konnten das Gebäude mithilfe der Feuerwehr verlassen.

Bei einem Kellerbrand im Hannoveraner Stadtteil Kirchrode ist ein Mann leicht verletzt worden. Der 34-Jährige sei mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden, teilte die Feuerwehr am Montagmorgen mit. Demnach gab es bei dem Brand in dem Mehrfamilienhaus keine weiteren Verletzten. Die Ursache des Brandes war zunächst unklar. Der Rauch hatte sich am Montagabend im Treppenhaus und im Erdgeschoss ausgebreitet. Alle Bewohner konnten das Gebäude mithilfe der Feuerwehr verlassen.